Mafia in Deutschland

Der Krake im Wandel - Vom Schläger zum Investor

Philipp Berner

Volkskunde

1 Bewertung
3.0

+ Buch merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Buchbeschreibung zu „Mafia in Deutschland“

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1,3, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Phänomen Mafia begegnet dem (gesetzestreuen) deutschen Staatsbürger selten bis gar nicht in seinem Alltag. Eher hört oder sieht man etwas darüber in den Nachrichten, diverse Reportagen berichten vom Leben in Gegenden, die von der Mafia regiert werden. All das spielt sich aber immer anderswo ab, denkt man. Fast zwangsläufig kommen einem bei dem Begriff Mafia die typischen Mafialänder – Italien, USA, Japan, China und manchmal auch noch Albanien und die Türkei – in den Sinn. Fakt ist aber, dass die Mafia auch in Deutschland agiert. Die Morde von Duisburg im August 2007 haben das auf dramatische Art und Weise bewiesen. Ziel dieser Arbeit soll es sein, einen historischen Überblick der Etablierung sowie der üblichen Aktivitäten der italienischen Mafiazellen in Deutschland zu geben. Das heißt zum einen soll mit dieser Arbeit gezeigt werden, warum und wie die italienische Mafia nach Deutschland gekommen ist, was sie hier tut und wie sie dabei vorgeht. Zum anderen soll das Verständnis des Lesers für das „Problem Mafia“ als „deutsches Problem“ geschärft werden. Dem Leser soll klar werden, wo überall die Mafia in Deutschland interveniert. Abschließen wird die Arbeit mit einer Warnung dahingehend, was sich in Deutschland ändern müsste, um den Kampf mit der Mafia aufnehmen zu können. Die Arbeit wird sich dabei wie folgt gliedern: Als erstes gilt es das „Literaturproblem“ zu beleuchten, es versteht sich von selbst, dass eine so gefährliche Organisation wie die Mafia kein Interesse daran hat, dass ihre Machenschaften an die Öffentlichkeit gelangen. Dem entsprechend schwierig ist es, Material zu finden, dieser Problematik widmet sich das Kapitel „Die Mafia, ein Geheimbund“. Im Folgenden gilt es, Grundlagen zu schaffen, dazu wird der Begriff „Mafia“ definiert. Denn man kann keine Arbeit über etwas schreiben, ohne dem Leser Klarheit über den zentralen Forschungsgegenstand zu geben. Die Kapitel „Der „klassische Weg““ und „Die „neue“ Mafia: Von der Macht des Geldes“ stellen das Kernstück der Arbeit dar, mit ihnen soll das Ziel dieser Arbeit (siehe oben) erreicht werden. Das anschließende Kapitel „Eine Warnung“ ist Fazit, Ausblick und Stellungnahme des Autors zugleich. Hier soll nochmals gezielt auf das Problem sowie den daraus folgenden Handlungsbedarf aufmerksam gemacht werden.


Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2011

Druckseiten:

ca. 17


Ähnliche Bücher wie „Mafia in Deutschland“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe