Wenn Frauen Morden. Serielle Tötung durch weibliche Täter

Nora Hansch

1 Bewertung
5.0

+ Merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Beschreibung zu „Wenn Frauen Morden. Serielle Tötung durch weibliche Täter“

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Soziologie - Recht, Kriminalität abw. Verhalten, Note: 1,3, Universität Bielefeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Nachdem Aileen Wuornos 1990 verhaftet wurde, sprachen die Medien von der ersten Serienmörderin. Bis zu diesem Zeitpunkt galt Serienmord als männliches Phänomen. Jedoch zeigen die ersten Aufzeichnungen über Serienmorde, dass der erste bekannte Serienmörder eine Frau war – Locusta, die Giftmörderin, welche unter anderem Kaiser Claudius ermordete. Mordende Frauen sind innerhalb der Gesellschaft immer noch ein Tabu Thema, da die allgemeine Annahme weiterhin davon ausgeht, dass Frauen nicht fähig sind zu töten. Da erscheint eine Serienmörderin besonders abwegig.
Die Arbeit untersucht das Phänomen der weiblichen Serienmörderin, indem verschiedene Fälle des Mordens und der Vorghehensweise untersucht werden.

Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2018

Druckseiten:

ca. 42

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Ähnliche Titel wie „Wenn Frauen Morden. Serielle Tötung durch weibliche Täter“

Netzsieger testet Skoobe