Stereotype Weiblichkeitsvorstellungen in Thomas Manns Roman "Die Buddenbrooks"

Eine Analyse

Martina Orsag

Deutsch

1 Bewertung
1.0

+ Buch merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Buchbeschreibung zu „Stereotype Weiblichkeitsvorstellungen in Thomas Manns Roman "Die Buddenbrooks"“

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Deutsch - Literatur, Werke, Note: 1, 00, Sveučilište u Zagrebu, Veranstaltung: Seminar zur deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Seminararbeit analysiert die stereotypen Weiblichkeitsvorstellungen um 1900 in Thomas Manns Roman "Buddenbrooks: Verfall einer Familie".

"Die Buddenbrooks" ist eines der größten Werke Thomas Manns. Das Werk besteht aus elf Teilen und befasst sich mit der Künstlerproblematik im Format einer Familienchronik. Dieser Roman schildert nicht nur den Niedergang von der Familie Buddenbrook, sondern auch die weiblichen Vorstellungen dieser Zeit. Die Seminararbeit untersucht die verschiedenen Frauentypen, von der Femme fatale über die Femme fragile bis zur braven Ehefrau. Außerdem werden diese Stereotype auf die verschiedenen weiblichen Charaktere des Romans angewendet. Es wird besonders auf das Buch "Kunstwerk Frau. Inszenierungen von Weiblichkeit in der Moderne" von Bettina Pohle eingegangen, die sich mit den verschiedenen Frauentypen beschäftigt hat.

Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2015

Druckseiten:

ca. 7


Ähnliche Bücher wie „Stereotype Weiblichkeitsvorstellungen in Thomas Manns Roman "Die Buddenbrooks"“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe