Auf dem Weg zum "perfekten" Menschen? Ethische Fragen zum Neuro-Enhancement

Kathrin Schmidt

Philosophie

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Buch merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Buchbeschreibung zu „Auf dem Weg zum "perfekten" Menschen? Ethische Fragen zum Neuro-Enhancement“

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 1,0, Technische Universität Dresden, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit möchte ich zunächst einige der derzeit genutzten Enhancer vorstellen. Dazu ist es nötig eine Einteilung vorzunehmen, denn Enhancement ist durch unterschiedliche Methoden gekennzeichnet.

Das Neuro-Enhancement soll in dieser Arbeit die Hauptrolle spielen, einige seiner Möglichkeiten, sollen angeführt und hinsichtlich ihres ethischen Potenzials geprüft werden. Das biomedizinisch-technischen Enhancement soll hingegen nur eine informative Nebenrolle spielen, obgleich diese nicht unwichtig ist. Die ethischen Fragen die durch diese Arten der „Verbesserung“ aufgeworfen werden haben größtenteils die gleiche Basis wie die Fragen zum Neuro-Enhancement.

Aus diesem Grund sollen im dritten Abschnitt verschiedene Verbesserungsmethoden vorgestellt werden. Zu ihnen zählen sowohl das Sportdoping und die Schönheitschirurgie, als auch Enhancement am ungeborenen Leben. Doch zuvor möchte ich im zweiten Teil auf die eingangs gestellte Frage nach dem WARUM eingehen. Im vierten Teil soll es, wie schon erwähnt, um die neurologischen Bereiche des Enhancement gehen, wobei sich die Arbeit ausschließlich mit den pharmakologischen Möglichkeiten auseinandersetzen wird, nicht mit der Implantattechnologie. Und eine weitere Einschränkung werde ich zu Gunsten der Übersichtlichkeit vornehmen, ich werde mich auf das Antidepressivum Prozac2 (Fluctin) sowie auf das Medikament Ritalin konzentrieren und anhand ihres Einsatzes als Enhancer die aufkommenden ethischen Fragen zusammentragen. Dabei soll der Schwerpunkt auf Fragen der Persönlichkeitsveränderungen und den damit verbundenen Problemen der Personalen Identität liegen. Außerdem sollen die moralischen Folgen für die Gesellschaft herausgearbeitet werden. Der letzte Abschnitt fällt einwenig aus der Rolle. Hier wird noch eine andere Möglichkeit der Selbstverbesserung vorgestellt und auf der ethischen Ebene mit dem Neuro-Enhancement verglichen, die Selbstformung. Dieses zusätzliche Kapitel soll eine mögliche Alternative zur pharmakologischen Verbesserung zeigen und beschert uns vielleicht einen anderen Blickwinkel auf die ethischen Diskussionen.

Über Kathrin Schmidt

Kathrin Schmidt, geboren 1958 in Gotha, arbeitete als Diplompsychologin, Redakteurin und Sozialwissenschaftlerin. Sie erhielt zahlreiche Preise, darunter den Leonce- und Lena-Preis 1993. Ihr 1998 erschienener Roman Die Gunnar-Lennefsen-Expedition wurde mit dem Förderpreis des Heimito-von-Doderer-Preises und dem Preis des Landes Kärnten beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 1998 ausgezeichnet. Für Ihren Roman Du stirbst nicht erhielt sie 2009 den Preis der SWR-Bestenliste und den Deutschen Buchpreis. Sie lebt in Berlin.


Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2012

Druckseiten:

ca. 28


Ähnliche Bücher wie „Auf dem Weg zum "perfekten" Menschen? Ethische Fragen zum Neuro-Enhancement“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe