Duft des Verlangens

Roman

14 Bewertungen
3.9286

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Duft des Verlangens“

Erleben Sie die Kunst der Verführung in „Duft des Verlangens“ von Bestsellerautorin Rosemary Rogers – jetzt als eBook bei venusbooks.

Wer bewegt dein Herz, wenn du jeden haben kannst? Fotomodell Jasmine fühlt sich in der Welt der Schönen und Reichen zuhause. Sie weiß, wie sie auf Männer wirkt. Mit ihrer sinnlichen Ausstrahlung macht sie sich zum Objekt der Begierde und verführt auf den Partys der High Society Mann für Mann – sie ist die Meisterin der Lust. Doch als der attraktive und charmante Millionär Brant in ihr Leben tritt, wird Jasmine bald bewusst, dass sie noch einiges von ihm lernen kann – und dass er ihr mehr schenken kann als nur körperliche Liebe …

Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Duft des Verlangens“ von Rosemary Rogers. Lesen ist sexy: venusbooks – der erotische eBook-Verlag.

Über Rosemary Rogers

Rosemary Rogers kann mit Fug und Recht als Legende gefeiert werden. Wie kaum eine andere hat sie das Genre der Liebesromane geprägt. Geboren 1932 in Ceylon, schrieb sie mit acht Jahren ihre erste längere Geschichte, der schon in ihrer Teenagerzeit erste Liebesromane folgten. Mit 22 Jahren wurde sie gegen den Willen ihrer Eltern Reporterin und zog nach London. Heute lebt sie in Kalifornien. Ihre zahlreichen Bücher haben sich weltweit über 50 Millionen Mal verkauft.

Bei dotbooks veröffentlicht Rosemary Rogers folgende Romane:
„Die Herrin der Begierde“
„Die Geliebte des Abenteurers“
„Duft des Verlangens“
„Die Gespielin des Sultans“
„Die Unbesiegbare – In den Fesseln des Grafen – Erster Roman“
„Die Unbesiegbare – Die Gefangene der Lust – Zweiter Roman“
„Die Sklavin der Leidenschaft“
„Spiel des Verlangens“
„Küsse wie Champagner“


Verlag:

venusbooks

Veröffentlicht:

2017

Druckseiten:

ca. 292


Ähnliche Bücher wie „Duft des Verlangens“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe