Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär

Roman, erstmals in Farbe

Skoobes Urlaubsempfehlungen Teil 3 Fantasy

120 Bewertungen
4.6167

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär“

Endlich wieder als da - und wie! Walter Moers` legendäres Romandebut erstmals komplett in Farbe.

Dieser Roman ist ein Buch der Superlative: Vor rund 13½ Jahren erschienen, hat es dem renommierten Comic-Autor Walter Moers mit einem Mal auch als Romancier internationale Anerkennung und großen Erfolg gebracht. Sein vor Ideenreichtum überbordender Roman über die 13½ Leben des legendären „Käpt´n Blaubär“ hat bisher fast eine Million Exemplare verkauft, ist in über 20 Sprachen übersetzt und wird bis heute weltweit von Jung und Alt begeistert gelesen. Für diese Neuausgabe wurden die Illustrationen erstmals koloriert und das Buch vierfarbig gestaltet. Ein ideales Geschenk für alle Blaubär- und Moers-Fans – und solche, die es werden wollen.

Über Walter Moers

Mit seinem Comic Das kleine Arschloch wurde Walter Moers bekannt und gewann mit seinen Romanen rund um die phantastische Welt Zamonien eine große Fangemeinde. Moers gilt als sehr medien- und öffentlichkeitsscheu, sodass es kaum gesicherte Angaben zu seiner Person gibt.

Walter Moers wurde in Mönchengladbach geboren. In den 1980ern und 90ern schrieb er für Satiremagazine wie Titanic. Neben Das kleine Arschloch verfasste Moers zahlreiche weitere Comics und Geschichten, so zum Beispiel Der Fönig. In dieser Geschichte vertauscht er konsequent die Buchstaben F und K.
Große Bekanntheit erlangte er neben seinen Comics auch mit der Kinderfigur des Käpt’n Blaubär. Sowohl die Bücher als auch die Fernsehserien um den alten Seebären, seine drei Enkel sowie die Ratte Hein Blöd erfreuen sich großer Beliebtheit.
1999 erschien Moers erster Roman, der in der Phantasiewelt Zamonien spielt: Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär. Im Gegensatz zu den Geschichten aus dem Fernsehen ist dieser Blaubär für ein erwachsenes Publikum gedacht. Die sechs bisher erschienen Zamonienromane sind:

Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär
Ensel und Krete
Rumo & Die Wunder im Dunkeln
Die Stadt der Träumenden Bücher
Der Schrecksenmeister
Das Labyrinth der Träumenden Bücher

Der siebte Zamonienroman, Das Schloss der Träumenden Bücher, sollte im Herbst 2015 erscheinen, wurde jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben.
Die Zamonienromane zeichnen sich durch hohe Komplexität, zahlreiche Wortspiele und Anagramme aus. Viele Anspielungen sind in den Romanen versteckt. Die Bücher nehmen Bezug auf mittelalterliche Fabeln und Legenden und vermischen sie mit modernen Elementen. Der Leser kann stets Neues entdecken und entziffern.
Für seine Werke ist Moers mehrfach ausgezeichnet worden, beispielsweise 1994 mit dem Adolf-Grimme-Preis für Käpt’n Blaubärs Seemansgarn.
Walter Moers lebt in Hamburg.

Werkauswahl:

Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär (1999)
Wilde Reise durch die Nacht (2001)
Das Labyrinth der Träumenden Bücher (2011)


Verlag:

Albrecht Knaus Verlag

Veröffentlicht:

2013

Druckseiten:

ca. 438


11 Kommentare zu „Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär“

– 08.09.2017

Fantastisch und lesenswert

– 14.05.2017

Einfach nur toll! Eine wunderschöne Geschichte, die man sicher noch nicht kennt. Für Jung und Alt geeignet.

Vielen Dank für dieses Buch Herr Moers. Es wird sicher nicht mein Letztes aus Zamonien gewesen sein

– 02.07.2016

Die wirklich wahre Geschichte des Käpt'n Blaubär. Noch schöner in Farbe. Auch beim dritten Lesen noch spannend, lustig und großartig bebildert. Auf guten Bildschirmen lohnt sich das Reinzoomen.

– 21.12.2015

Ein wirklich schönes Buch voller Witz, Phantasie und wunderbar bildhafter Sprache. An manchen Stellen waren mir die Beschreibungen doch ein wenig zu detailliert und dadurch leicht langatmig - deshalb der eine Stern Abzug. Trotzdem unbedingt lesenswert!

– 04.01.2015

Leider Langweilig

Ähnliche Bücher wie „Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe