Hans Fallada

Rudolf Ditzen alias HANS FALLADA (1893 Greifswald – 1947 Berlin), zwischen 1915 und 1925 Rendant auf Rittergütern, Hofinspektor, Buchhalter, zwischen 1928 und 1931 Adressenschreiber, Annoncensammler, Verlagsangestellter, 1920 Roman-Debüt mit »Der junge Goedeschal«. Der vielfach übersetzte Roman »Kleiner Mann – was nun?« (1932) macht Fallada weltbekannt. Sein letztes Buch, »Jeder stirbt für sich allein« (1947), avancierte rund sechzig Jahre nach Erscheinen zum internationalen Bestseller. Weitere Werke u. a.: »Bauern, Bonzen und Bomben« (1931), »Wer einmal aus dem Blechnapf frißt« (1934), »Wolf unter Wölfen« (1937), »Der eiserne Gustav« (1938).

Entdecke die Titel von Hans Fallada und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

119 Bücher von Hans Fallada

Sortierung: am beliebtesten bei Skoobe

Autoren, die Hans Fallada ähnlich sind

Christoph W. Bauer Geno Hartlaub Günter Caspar

Lesen. Hören. Bücher erleben.

Teste 30 Tage kostenlos