Meinen Hass bekommt ihr nicht

„Freitag Abend habt ihr das Leben eines außerordentlichen Wesens geraubt, das der Liebe meines Lebens, der Mutter meines Sohnes, aber meinen Hass bekommt ihr nicht.“

Antoine Leiris

SPIEGEL Bestseller Erfahrungsberichte

90 Bewertungen
4.8444

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Meinen Hass bekommt ihr nicht“

Der bewegende Bericht eines Mannes, der am 13. November 2015 während der Terroranschläge in Paris die Liebe seines Lebens verlor und mit einem einzigen Post die ganze Welt bewegte.

Am 13. November 2015 sah Antoine Leiris seine Frau Hélène zum letzten Mal – sie wurde an diesem Tag mit neunundachtzig weiteren Personen im Konzertsaal Le Bataclan Opfer der Terroranschläge in Paris. Während die Welt geschockt und in tiefer Trauer versuchte, eine Erklärung für das Unfassbare zu finden, postete der Journalist auf Facebook einen offenen Brief. In bewegenden Worten wandte er sich darin an die Attentäter und verweigerte „den toten Seelen“ seinen Hass – und den seines damals siebzehn Monate alten Sohnes Melvil. Die Botschaft ging um die Welt. Er, der an jenem Tag die Liebe seines Lebens verlor, hatte nur eine Waffe: seine Worte. Das Grauen, der Verlust und die Trauer haben Antoine Leiris‘ Leben erschüttert. Ehrlich und ergreifend schildert er Momente aus einem zerstörten und doch so zärtlichen Alltag zwischen Vater und Sohn – und sagt damals wie heute, dass das Leben trotzdem weitergehen soll. Antoine Leiris trotzt dem Terror und der Gewalt mit einer bewegenden und hoffnungsvollen Botschaft: „Meinen Hass bekommt ihr nicht“.

Verlag:

Blanvalet Verlag

Veröffentlicht:

2016

Druckseiten:

ca. 38

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


4 Kommentare zu „Meinen Hass bekommt ihr nicht“

Rheinweiss – 15.08.2019
Unglaublich emotional.

R. R. – 20.03.2019
Weiter gibt es nichts zu sagen.

Gudrun – 27.11.2016
Sehr intensiv und anrührend

Kathi – 06.09.2020
Unglaublich traurig und berührend. Sehr gut geschrieben. Ich konnte beim lesen nicht aufhören zu weinen.

Ähnliche Titel wie „Meinen Hass bekommt ihr nicht“

Netzsieger testet Skoobe