Todesspiel im Hafen

Sommerfeldt räumt auf

Serie 

Serie

Klaus-Peter Wolf

Lese-Highlights im Oktober SPIEGEL Bestseller Taschenbuch Regionalkrimi Krimis Deutschland

122 Bewertungen
4.13115

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Todesspiel im Hafen“

Er ist charmant. Er ist intelligent. Und er kann töten.
"Todesspiel im Hafen" ist der dritte Band mit Dr. Bernhard Sommerfeldt von Nummer-1-Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf.

„Nur, wer sich selbst aufgibt, ist verloren. Man kann im Leben verdammt tief fallen. Aber man kann auch wieder aufstehen und das Spiel von vorn beginnen. Als Johannes Theissen war ich ein Opfer. Unglücklich. Eine traurige Gestalt. Als Dr. Bernhard Sommerfeldt stieg ich in Ostfriesland zu einem geachteten, beliebten Mann auf. Nun, da Ann Kathrin Klaasen mich verhaftet hat, wähle ich einen anderen Weg, um aus diesem Gefängnis herauszukommen: Ich werde krank werden. Mit meinen guten Kenntnissen des menschlichen Körpers dürfte es mir nicht schwer fallen, eine Krankheit vorzutäuschen. Denn ich habe noch einige Rechnungen offen, die ich begleichen möchte…“

„Manchmal macht Sommerfeldt mir Angst, dann wieder möchte ich gern mit ihm befreundet sein und wäre sogar bereit, ihn zu verstecken. Er ist der typische Antiheld unserer Tage, sympathisch, belesen, ein Feinschmecker, und doch überaus gefährlich. Genau deshalb lesen so viele Menschen gern von ihm.“
Klaus-Peter Wolf

Verlag:

FISCHER E-Books

Veröffentlicht:

2019

Druckseiten:

ca. 270

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

4 Kommentare zu „Todesspiel im Hafen“

AK – 02.02.2020
Zwischenzeitlich etwas langatmig

Ricky wolters – 13.10.2019
Bin mir nicht sicher, ob mir dieser Roman gefallen hat, sehr langatmig

mitreißend – 07.02.2021
Gerissen, kaltblütig und dich zum Teil sehr mitfühlend verhält sich Dr. Bernhard Sommerfeld. Er hast Ungerechtigkeiten und wird erneut zum Rächer der Schwachen. Er mordet nie Unschuldige, sondern nur Menschen, die Anderen großes Leid zugefügt haben. Frauen haben grundsätzlich nichts von ihm zu befürchten. Es ist ein Spaß zu lesen, wie er durch immer neue Maskeraden die Polizei an der Nase herum führt. Dann passieren wieder eine Reihe Morde an Menschen, die er auf seiner Liste hatte. Er zweifelt aber mittlerweile an seinen Verstand, denn jedes mal wenn er sich dem Opfer nähert, ist es bereits tot.

Heika – 10.11.2019
Wie jedes der Bücher von Klaus Peter Wolf spannend bis zum Schluss.

Ähnliche Titel wie „Todesspiel im Hafen“

Netzsieger testet Skoobe