Todesmelodie

Ein neuer Fall für Julia Durant

Serie 

Serie

Andreas Franz Daniel Holbe

SPIEGEL ONLINE Taschenbuch-Bestseller Klassischer Krimi Krimis Deutschland

243 Bewertungen
4.2634

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Todesmelodie“

Gleich der erste Fall nach ihrer Rückkehr in den aktiven Dienst verlangt Julia Durant, die immer noch unter dem Trauma ihrer Entführung leidet, wieder alles ab: In einem WG-Zimmer wird eine Studentin aufgefunden. Sie wurde grausam gequält und schließlich getötet, am Tatort läuft der Song „Stairway to Heaven“. Verbissen ermittelt das K11 die mutmaßlichen Verdächtigen, und das Gericht verurteilt sie zu hohen Haftstrafen. Zwei Jahre lang wähnen sich alle in dem Glauben, dass der Gerechtigkeit Genüge getan wurde. Doch dann taucht ein weiterer toter Student auf, und wieder spielt dasselbe Lied …

Verlag:

Knaur eBook

Veröffentlicht:

2012

Druckseiten:

ca. 298

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

9 Kommentare zu „Todesmelodie“

Gottfried-H – 17.02.2017
Langatmig,haut mich nicht vom Hocker.

Ilona Deike – 03.01.2017
Es war nicht so spannend .

micazi – 22.01.2015
Daniel Holbe führt hier den vom in der Zwischenzeit verstorbenen Autor Andreas Franz begonnenen Julia-Durand-Band zu Ende. Er ist bemüht, den Sprachstil des Originals zu imitieren und so die dem Leser vertrauten Figuren um die Kommissarin authentisch weiterzuentwickeln. Dabei verfällt die Handlung aufs Ganze gesehen - und der Roman ist der kürzeste in der langen Reihe der Kriminalromane um die Frankfurter Ermittlerin - zu sehr in Small Talk. Die eigentliche Handlung ist für den Leser schnell transparent und enthält gegen Ende dann noch eine aber wirklich nur kleine Überraschung. Deshalb handelt es sich bei diesem Band auch um einen der weniger spannenden aus dieser Schmiede.

Mietze81 – 14.06.2014
Man merkt das es kein echter Andreas Franz ist. Der ist einfach nicht so fesselnd wie die Vorgänger.

Vielleicht – 06.02.2014
Hmm... Nicht gut - nicht schlecht. Hat mich leider überhaupt nicht gefesselt oder vor Spannung zu nächtelangem Lesemarathon getrieben. Grundgerüst hat ja noch gepasst (sprich Idee) aber weder der Ausbau der Handlung noch die Schreibart sind "meins". Hatte früher zwei oder drei Durants von Franz verschlungen und mir dürstete nach mehr - ich glaube aber, dass ich es unterlasse, weiteres zu lesen und probier vielleicht nochmals eines der Bücher, die mir damals gefallen haben - vielleicht liegt es ja an mir und ich bin gereift... Weil ich die sooooo positiven Vergleiche mit Andreas Franz nicht kapiere... Sorry

tiergaertner – 26.11.2013
Dank an Daniel Holbe, dass er das Erbe von Andreas Franz in Wuerde bewahrt. Schön wäre es, wenn Julia Durant ihren Weg fortsetzen könnte.

Jazz2772 – 08.09.2013
Naja, nachdem ich jetzt alle aus der Durant Reihe gelesen habe, lese ich natürlich auch zu Ende - aber etwas konstruiert wirkt inzwischen die Figur der Julia Durant. Und etwas gezwungen wirkt, dass Daniel Holbe genau den Stil von Andreas Franz beibehalten will, der ja manchmal zu viel Focus auf Nebenbeschreibungen legt. Etwas knackiger und an manchen Stellen kürzer dürfte es sein...

petronella – 29.09.2012
zwischendurch etwas langatmig Ich fand dieses Buch zwischendurch etwas langatmig, zum Ende hin dann doch noch spannend und überraschend. Hab aber schon besseres gelesen.

diro1962 – 31.07.2012
Spannend Hat mich in den Bann gezogen und gleich für weitere Bücher von Andreas Franz begeistert. Der Roman Todesmelodie wurde zwar von Daniel Holbe geschrieben, aber dies in der gleichen Qualität wie die Bücher seines Idols! Vielleicht gibt's ja eine Fortsetzung. Würde mich freuen.

Ähnliche Titel wie „Todesmelodie“

Netzsieger testet Skoobe