Nothing more

Roman

Serie 

Serie

Anna Todd

LITERATUR SPIEGEL Paperback-Bestseller Leichte Unterhaltung Erotische Romane

260 Bewertungen
3.7769

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Nothing more“

When he falls in love, he loves too hard

New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen. Sein winziges Apartment in Brooklyn teilt er sich mit seiner besten Freundin Tessa. Sie kennt sich mit Liebeskummer aus.

Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wiederfindet, ist es das totale Chaos. Extrem aufregend. Fast wie eine Sucht. Es wird sich schon irgendwie regeln, aber der Weg dahin ist vermutlich ... ziemlich crazy.

"Sexy, spannend und emotional - Anna Todd ist in Hochform". Colleen Hover

Weitere spannende Infos zu Anna Todd und ihren Bestsellern findest du auf dem neuen Skoobe-Blog.

Verlag:

Heyne Verlag

Veröffentlicht:

2016

Druckseiten:

ca. 226

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

7 Kommentare zu „Nothing more“

Kathi – 30.07.2018
Juliette Juliette – 28.08.2017
Anders als erwartet

TanteAlice – 06.07.2017
Das Buch kommt an die ersten Bände leider nicht ran.Es wird zuviel an Gedanken und Geschichten festgehalten.Kaum Handlung.Hab es abgebrochen weil es einfach nur langweilig ist.Schade

Diana Diana – 02.07.2017
nicht so langweilig wie man denken würde

Arnie – 16.06.2017
Hab's nicht fertig gelesen. War einfach nur langweilig. Kein Vergleich zu den ersten Bänden, in denen es um Tess und Hardin ging. Schade, aber nicht empfehlenswert!

Bine2189 – 23.04.2017
Zu wenig Handlung für meinen Geschmack.

gabriele-helene – 15.04.2017
Landon ist mir zu nachgiebig und Dakota egoistisch und m.E. treibt sie ein falsches Spiel. Werde diese "Beziehungsserie" nicht weiter verfolgen. Kommt an Tessa und Hardin nicht ran.

Ähnliche Titel wie „Nothing more“

Netzsieger testet Skoobe