Urlaub ist Mord – 1100 Seiten Krimi Sammelband

Alfred Bekker Horst Bieber Pete Hackett Bernd Teuber Earl Warren

1 Bewertung
4.0

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Urlaub ist Mord – 1100 Seiten Krimi Sammelband“

Urlaub ist Mord – 1100 Seiten Krimi Sammelband
von Alfred Bekker, Pete Hackett, Earl Warren, Horst Bieber, Bernd Teuber

Der Umfang dieses Buchs entspricht 1100 Taschenbuchseiten.

Krimis der Sonderklasse - hart, actionreich und überraschend in der Auflösung. Ermittler auf den Spuren skrupelloser Verbrecher. Spannende Romane in einem Buch: Ideal als Urlaubslektüre.

Dieses Buch enthält folgende Krimis:

Alfred Bekker: Die programmierten Todesboten

Alfred Bekker: Mörderpost

Alfred Bekker: Killerpfeile

Alfred Bekker: Central Park Killer

Horst Bieber/Bernd Teuber: Beinahe zu spät

Earl Warren: Killerfrühling

Alfred Bekker: Tote Bullen

Pete Hackett: Championship des Todes

Alfred Bekker: Erwürgt!

Pete Hackett: Zuhälter, G-men und ein Gangster

Alfred Bekker: Durchsiebt

Pete Hackett: Hass war sein Lebenselexier

Alfred Bekker: Der Kopf-Abhacker

Pete Hackett: Gottes Mühlen mahlen langsam... Teil 1

Pete Hackett: Gottes Mühlen mahlen langsam... Teil 2

Über Alfred Bekker

Alfred Bekker (geb. 1964) veröffentlichte zahlreiche Romane und Kurzgeschichten, die immer wieder neu aufgelegt und übersetzt werden. Zunächst verfasste er vor allem Science Fiction und Krimis. Seine Romane für die zugkräftigen Spannungsserien Sternenfaust, Ren Dhark und Jerry Cotton machten ihn einem großen Publikum bekannt. Daneben schrieb er Krimis mit Lokalkolorit und Gruselromane für Jugendliche. Später setzte er sich erfolgreich als Autor von epischen Fantasy-Büchern unter Titeln wie DAS REICH DER ELBEN, DIE KÖNIGE DER ELBEN und DER KRIEG DER ELBEN durch.


Verlag:

Uksak E-Books

Veröffentlicht:

2019

Druckseiten:

ca. 851

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Ähnliche Titel wie „Urlaub ist Mord – 1100 Seiten Krimi Sammelband“

Netzsieger testet Skoobe