Enders Schatten

Roman

Pop SciFi Science Fiction Fantasy

162 Bewertungen
4.5802

+ Buch merken

Lies dieses und 200.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Enders Schatten“

Kein Preis ist zu hoch

Zunächst deutet nichts darauf hin, dass Bean zu Großem ausersehen ist: Als Straßenjunge, der sich in Rotterdam mehr schlecht als recht durchschlägt, kann er froh sein, dass sich eine Nonne seiner annimmt. Sie ist die Erste, der die überdurchschnittliche Intelligenz des Jungen auffällt – und nicht die Letzte: Bald schon wird Bean für ein Regierungsprojekt auserwählt. Auf einer Raumstation soll er gemeinsam mit anderen Hochbegabten Strategien für Kriegsspiele entwickeln. Doch was am Anfang nur wie ein Spiel erscheint, wird schnell bitterer Ernst. Denn die Menschen werden von außerirdischen Invasoren bedroht …

Über Orson Scott Card

Orson Scott Card, 1951 in Richland, Washington geboren, studierte englische Literatur und arbeitete als Theaterautor, bevor er sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Mit „Enders Spiel“ gelang ihm auf Anhieb ein internationaler Bestseller, der mit dem Hugo und dem Nebula Award ausgezeichnet wurde. Auch die Fortsetzung „Sprecher für die Toten“ gewann diese beiden prestigeträchtigen Auszeichnungen, somit ist Orson Scott Card der bislang einzige SF-Schriftsteller, dem es gelang, beide Preise in zwei aufeinanderfolgenden Jahren zu gewinnen. Orson Scott Card kehrte immer wieder in Enders Welt zurück und schrieb mehrere Fortsetzungen. Mit „Enders Schatten“ erschuf er einen zweiten Helden, dessen Geschichte parallel zu „Enders Krieg“ erzählt wird. „Enders Game“ wurde 2013 mit Asa Butterfield und Harrison Ford in den Hauptrollen verfilmt. Card lebt mit seiner Familie in Greensboro, North Carolina.


Verlag:

Heyne Verlag

Veröffentlicht:

2013

Druckseiten:

ca. 423


25 Kommentare zu „Enders Schatten“

– 02.10.2017

Enders Schatten ist nicht, wie viele hier bemängeln, eine einfache Wiederholung von Enders Spiel aus einer anderen Perspektive. Mit Ender und Bean gibt es zwei Protagonisten die unterschiedlicher nicht sein könnten. Bean ist ein geniales Kleinkind, das anhand von geringsten Hinweisen Geheimnisse und Hintergründe erkennt, diese nutzt, und aus dem Hintergrund die Fäden spinnt. Diese Genialität, die sozialen Probleme, die mit ihr kommen, sowie Beans komplizierte Vergangenheit lassen Bean und damit auch den Handlungsstrang zu einem vielschichtigen und vielseitigen Buch werden, das eben nicht nur eine Neuerzählung von Enders Spiel ist.

– 07.09.2017

Großartig, berührend, unbedingt vorher Teil 1 lesen

– 14.11.2016

toller 2ter teil... hoffe das es die anderen 3 Teile bald auch hier als deutsche E-Book's gibt.

– 30.08.2016

Schwerpunkte sind soziologische bzw/und psychologische Situationsanalysen , erscheinen mir mehr als durchschnittlich präzisiert dargestellt. Ein Gewinn wenn man sich dafür interessiert.

Gefiel mir sehr. Mehr als E.spiel. Wobei E.sp. Vielseitigere Handlung beinhaltet.

Alles was ich von O.Sc.Card gelesen habe ist überdurchschnittlich und mit soziologischen Feinheiten versehen.

– 22.05.2016

Ähnliche Bücher wie „Enders Schatten“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Jetzt kostenlos testen
Netzsieger testet Skoobe