Bastard Millionaire - sinnlich verführt

Roman

Michelle Summers

Eure Top 10 im März 2020 Billionäre sind zum Küssen da Empfehlungen Erotik Erotische Romane

230 Bewertungen
3.95652

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Bastard Millionaire - sinnlich verführt“

Sieben Tage in Genua: Eine sexy Boss Romance an der italienischen Riviera für alle Fans von Piper Rayne und April Dawson

Als die schöne Lee von ihrem Ex-Verlobten und Hotelier Jack darum gebeten wird, für genau sieben Tage mit ihm zusammen ein glückliches Paar zu mimen, sagt diese spontan zu. Denn nur so kann Jack ein unglaublich wichtiges Geschäft mit dem schwerreichen Bennett Wilsaw abschließen, der hohe moralische Ansprüche an seine Geschäftspartner stellt. Doch als sich Lee und Bennett in dessen Villa in Genua begegnen, wirft der CEO alle Regeln über Bord - nie zuvor hat ihn eine Frau mehr fasziniert als Lee...

Über Michelle Summers

Michelle Summers ist ein großer Fan von Boss Romances, weshalb sie nicht widerstehen konnte, selbst zum Stift zu greifen. Für die Autorin gehört eine Prise Erotik in und zwischen den Zeilen zu jedem sinnlich-romantischen Roman dazu. Prickelnde Momente mit Worten einzufangen ist ihr dabei sehr wichtig.


Verlag:

Piper Gefühlvoll

Veröffentlicht:

2019

Druckseiten:

ca. 210


5 Kommentare zu „Bastard Millionaire - sinnlich verführt“

elbloom – 16.05.2020

Gelesen, überblättert, 0,0 Bastarde gefunden.

Jowiwe – 16.05.2020

hat mir gefallen , angenehm zu lesen

Scheldi – 06.05.2020

Schöne Story. Sehr irritierend fand ich, dass der Text an einigen Stellen nicht zusammen gepasst hat oder Worte fehlten,...

Aber an sich ne schöne Geschichte.

Caline – 09.04.2020

Sehr romantisch aber auch vorhersehbar

Christiane – 22.03.2020

Na ja ... Hat mich nicht überzeugt. Flache Geschichte, merkwürdiger Schreibstil.

Ähnliche Bücher wie „Bastard Millionaire - sinnlich verführt“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe