Übermorgen Sonnenschein

Als mein Baby vertauscht wurde

Jeannine Klos

Erfahrungsberichte

91 Bewertungen
4.56044

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Übermorgen Sonnenschein“

Jeannine Klos hat den Albtraum jeder Mutter erlebt: Zwei Tage nach der Geburt ihrer Tochter legte man ihr ein fremdes Baby in den Arm, und als sie sagte: "Das ist nicht mein Kind!", glaubte ihr niemand. Sie zweifelte, fragte nach, beharrte - und ließ sich schließlich doch überzeugen. Sie nahm das Kind an, stillte es, wenn es hungrig war, tröstete es, wenn es weinte, wiegte es in den Schlaf, wenn es müde war, und begann es zu lieben. Doch sechs Monate später bewahrheitete sich ihre Angst -


Verlag:

Bastei Entertainment

Veröffentlicht:

2013

Druckseiten:

ca. 176


12 Kommentare zu „Übermorgen Sonnenschein“

S.Pü – 06.10.2019

Unfassbar, die größte Angst die eine frisch gebackene Mama vorher hatte-und der Fall dann tatsächlich auch noch eingetreten ist...Darf niemals passieren...

Petra – 12.06.2019

sehr gut geschrieben ,sehr fesselnd

Miri – 19.08.2018

sehr tolles Buch. ;)

Nicole – 23.05.2018

habe es in einer Nacht durch gelesen und meine Tochter (5j.) (Familien Bett) die ganze Zeit die Hand gehalten. man kann nur sagen das am Ende alles gut gegangen ist. denke schlimmer wäre es gewesen wenn es Jahre später aufgedeckt wurden wäre. wobei jeder Zeitpunkt einen bestimmt den Boden unten der Füßen weg reisst.

sehr intensiv zu lesen.

Alex:) – 30.12.2015

Ich hatte Gänsehaut ! Das schlimmste für mich zu lesen , waren die Momente im Krankenhaus .. Es muss ein schlimmes Gefühl sein , zu wissen das etwas nicht stimmt , wenn alle anderen , einem das Gegenteil erzählen ! Und man will nicht auf seine Intuition beharren , da alle anderen einen ja für verrückt erklären könnten !

Ich habe den größten Respekt vor diesen beiden Frauen !

Ähnliche Bücher wie „Übermorgen Sonnenschein“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe