Royal Desire

Roman

 

Serie

LITERATUR SPIEGEL Paperback-Bestseller Erotische Romane

701 Bewertungen
4.224

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Royal Desire“

Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...

Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt?

Über Geneva Lee

Geneva Lee ist eine hoffnungslose Romantikerin und liebt Geschichten mit starken, gefährlichen Helden. Mit der Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, traf sie mitten ins Herz der Leserinnen und eroberte die internationalen Bestsellerlisten im Sturm. Geneva Lee lebt zusammen mit ihrer Familie im Mittleren Westen der USA.


Verlag:

Blanvalet Taschenbuch Verlag

Veröffentlicht:

2016

Druckseiten:

ca. 242


 

Weitere eBooks aus der Serie

Sieh Dir alle Bücher der Serie an

19 Kommentare zu „Royal Desire“

– 12.06.2018

Ganz nett für zwischendurch - mir persönlich zu viele Sexszenen und die Haupthandlung sowie Charaktere und deren „Konflikte“ erinnern extrem stark an Fifty shades of grey

– 25.10.2017

Der erste Teil war schon überaus mitreißend, das der zweite genau so wird hätte ich nicht erwartet. Ich kann das Buch nur empfehlen.

– 10.06.2017

Ich lese die Serie jetzt schon zum zweiten Mal. Einfach immer wieder gut

– 28.05.2017

Ich bin begeistert

– 19.03.2017

Immer noch eine schöne Geschichte, immerhin wird sie mehr zu einer eigenen Geschichte als zu einem Abklazsch von 50SoG. 😊

Ähnliche Bücher wie „Royal Desire“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Jetzt kostenlos testen
Netzsieger testet Skoobe