Ein Schnupfen hätte auch gereicht

Meine zweite Chance

Gaby Köster Till Hoheneder

SPIEGEL Bestseller SPIEGEL Bestseller Taschenbuch Medien

122 Bewertungen
3.7377

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“

Gaby Köster ist wieder da! Und räumt auf! Mit Gerüchten und Lügen über ihre Krankheit. Schonungslos. Wahr und aufrichtig ehrlich. Mit großer Klappe und großem Herz! Laut und lustig. Sensibel und traurig. Eben 100% Gaby Köster. Wie man sie kennt und liebt.

Seit Jahren gehört sie zu den bekanntesten und erfolgreichsten Gesichtern der deutschen Comedy-Szene. Aber auf dem Höhepunkt ihrer Karriere passiert das, womit keiner rechnet: Gaby Köster erleidet einen schweren Schlaganfall. Ihre bewegende Geschichte ist die einer Ausnahme-Künstlerin und einer starken Frau, die trotz ihres schweren Schicksals nicht aufgibt und ihre neue Chance im Leben nutzt. Ein Buch, das einen berührt, immer wieder zum Lachen bringt und gerade deshalb so viel Mut macht!

Verlag:

FISCHER E-Books

Veröffentlicht:

2011

Druckseiten:

ca. 182

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


10 Kommentare zu „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“

anja1969 – 17.05.2017
Ich bin Gaby Köster Fan seit Jahrzehnten, ich sehe sie super gerne, aber lesen kann ich das beim besten Willen nicht, tut mir leid! Das hat rein gar nichts mit der Krankheit an sich zu tun, sie hat meine absolute Hochachtung wie sie sich zurück gekämpft hat👍🏻

Sharon – 11.05.2017
super geschrieben

Heike – 28.04.2017
bewegendes Zeugnis von Freundschaft

Jenni – 29.03.2017
Ein tolles Buch,danke dafür,danke für den Einblick!Hut ab was Frau Köster schon alles erlebt und gemeistert hat,mein vollen Respekt!!Ich finde die Schreibweise,Ausdrucksweise richtig toll,sehr gut zu lesen,mir kamen ein paar Mal die Tränen!

Nakimoku – 05.08.2014
Mit der Erwartung mehr über Gaby's Leidensweg zu erfahren habe ich dieses Buch gelesen. Ich erwartete zu lesen wie Sie wieder ins Leben zurück fand, leider war ich schon bald von der Art sich auszudrücken enttäuscht, man freut sich wie ein Schnitzel, ist platt wie ein Schnitzel, müde wie ein Schnitzel usw. Sicher respektiert jeder Ihre Privatsphäre und erwartet keine intimen Einzelheiten, doch platt und eigentlich Nichtssagend wie dieses Buch geraten ist, hätte Sie lieber ganz geschwiegen. Schade, ich mag Sie sehr und wünsche Ihr alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg und Ihre Gesundheit.

Nisu64 – 15.07.2014
Frisch von der Leber weg - Gabi Köster eben. Sehr kurzweilig

Matthias.B. – 17.01.2014
Das Buch hat mich nachdenklich gemacht. Es kann jeden treffen. Von jetzt auf gleich kann sich das eigene Leben verändern. Wie würde ich das verkraften? Alles Gute für Gaby Köster und weiterhin viel Kraft!

Tharillion – 05.01.2014
Die Sprache nervte mich leider nach einiger Zeit. Gaby hören und Gaby lesen sind zwei Paar unterschiedlich guter Schuhe.

alida – 04.01.2014
Sehr gutes Buch. Gabi kommt sehr sympathisch rüber , was sie ja auch ist. Eine tolle Frau, ... nach diesem Buch erst Recht

SeldaSoe – 03.01.2014
Ein sehr emotionales und bewegendes Buch. Jemand hat den Schreibstil kritisiert: Hallo, es ist kein Roman.. Gaby Köster schreibt! Wenn man diese Frau etwas kennt, dann erkennt man hinter den Worten die wahren Gefühle. Ihr Freund hat ihr geholfen, dieses Buch uns Lesern "verständlich" rüberzubringen. Meine Mutter hatte im Jahre 2012 einen Schlaganfall. Ich verstehe jetzt mehr und danke Gott dafür, dass meine Mutter nach dem Anfall keine bleibenden Schäden davongetragen hat. Es war und ist für sie trotzdem immer noch kein Zuckerschlecken. Sie hat nie mit einem Wort über ihr Dilemma geklagt, damit wir Kinder nicht traurig werden. Wie schwierig es ist und dass man diesen Menschen mit Geduld und Liebe zur Seite stehen sollte, das will uns das Buch rüberbringen!! Es kann jeden von uns treffen, wie ich persönlich erlebt habe, die Schwester meiner Freundin mit 23, der Mann einer Freundin mit 42 und eine Freundin mit 45. Leute, achtet auf Euch und Eure Lieben!

Ähnliche Titel wie „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“

Netzsieger testet Skoobe