Alle müssen sterben

Thriller

B.C. Schiller

11 Bewertungen
4.27273

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Alle müssen sterben“

Über 1 Mio Leser waren bisher von den Tony Braun Thrillern begeistert!
Ein Mann wird an den Mast eines Segelbootes gekettet und bei lebendigem Leib verbrannt, während das Boot ohne Besatzung über einen schwarzen See treibt. Noch in derselben Nacht wird Chefinspektor Tony Braun mit den Ermittlungen beauftragt. Erste Spuren führen in die illegale Graffiti-Sprayer-Szene und zu einem mysteriösen Textilunternehmen, das in Moldawien unter unmenschlichsten Bedingungen Designermode herstellt. Als ein weiteres Opfer an ein Kreuz geschlagen, mit Benzin übergossen und lebendig verbrannt wird, steht außer Zweifel, dass der Mörder nach einem ganz speziellen Schema vorgeht.
In seinem neuen Fall jagt der eigenwillige Chefinspektor einen Serienmörder, der mit seinen Feuermorden noch lange nicht am Ende ist, denn es gibt noch viele Seelen, die brennen müssen. Doch auch in den eigenen Reihen muss er gegen Verräter kämpfen. Zu spät erkennt Tony Braun, dass ihm von dieser Seite eine tödliche Falle gestellt wird ...
Der Thriller "Alle müssen sterben" ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von den anderen Thrillern gelesen werden.

Lesen Sie auch die weiteren Tony Braun Thriller:
"Totes Sommermädchen" - wie alles begann - der erste Fall
"Töten ist ganz einfach" - der zweite Fall mit Tony Braun
"Freunde müssen töten" - der dritte Fall mit Tony Braun
"Der stille Duft des Todes" - der fünfte Fall mit Tony Braun
"Rattenkinder" - der sechste Fall mit Tony Braun
"RABENSCHWESTER" - der siebte Fall mit Tony Braun
"Stiller Beobachter" - der achte Fall mit Tony Braun
"Strandmädchentod" - der neunte Fall mit Tony Braun
"Stilles Grabeskind" - der zehnte Fall mit Tony Braun

Verlag:

via tolino media

Veröffentlicht:

2016

Druckseiten:

ca. 331

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Ähnliche Titel wie „Alle müssen sterben“

Netzsieger testet Skoobe