Die Frau, die ein Jahr im Bett blieb

Sue Townsend

UK & Irland Familiengeschichten Humoristische Literatur

37 Bewertungen
3.3514

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Die Frau, die ein Jahr im Bett blieb“

An dem Tag, als ihre geliebten Zwillinge ausziehen, entschließt sich Eva Beaver ins Bett zu gehen und nicht mehr aufzustehen. In den 17 Jahren, in denen sie sich um ihre Kinder, ihren Mann, den Haushalt und um das tägliche Abendbrot sorgte, dachte sie immer wieder an eine Flucht aus dem täglichen Trott. Nun ist ihre Chance, der große Tag für den Streik, gekommen: Eva bleibt im Bett. Ehemann Brian, der zwischen seinem Job als Astronom und seiner Affäre hin und her eilt, ist nicht gerade begeistert. Entweder muss Eva einen Nervenzusammenbruch haben oder verrückt geworden sein. Doch die Nachricht von ihrem Ausstieg verbreitet sich wie ein Lauffeuer, vor Evas Haustür versammeln sich begeisterte Anhänger und skurrile Besucher kündigen sich an.
Ein höchst komischer Roman über den Rückzug von alltäglichen Anforderungen und über die tragikomischen Absurditäten des modernen Familienlebens, der sich in England in den ersten sechs Monaten über 150.000 mal verkaufte.

Über Sue Townsend

Sue Townsend wurde 1946 in Leicester geboren. Mit 15 Jahren brach sie ihre Schulausbildung ab und hielt sich mit verschiedenen Jobs über Wasser. 1978 begann sie, erste Bühnenstücke zu schreiben. Mit den Tagebüchern des Teenagers Adrian Mole wurde sie zu einer der meistgelesenen Autorinnen Englands. In ihren Romanen setzte sie sich immer wieder satirisch-kritisch mit der Monarchie und Klassengesellschaft in England auseinander. 2001 erblindete die Autorin infolge einer Diabetes-Erkrankung, sie blieb aber zeit ihres Lebens beim Schreiben. Sue Townsend starb 2014 an den Folgen eines Schlaganfalls.


Verlag:

Haffmans & Tolkemitt

Veröffentlicht:

2013

Druckseiten:

ca. 273

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


10 Kommentare zu „Die Frau, die ein Jahr im Bett blieb“

Sybille – 30.08.2019
Echt langweilig

fabulouslou – 26.09.2014
also entweder war total schlecht übersetzt oder ich habe den angeblichen humor überlesen. ich kann nicht fassen, das ich diesen blödsinn tatsächlich zuende gelesen habe. unfassbar blödes buch! die story hätte super sein können. stattdessen ist es eine dämliche aneinanderreihung von problemen dämlicher leute. absurd!

susanita – 26.02.2014
soleila – 25.02.2014
Das Ende ist etwas abrupt. Sonst:gutes Buch!

Jasmin – 22.02.2014
normal lese ich keine Romane - jedoch diese Autorin bezaubert mit ihrer skurilen lebendiger Schreibweise. Der Aufbau bis fast zum Ende sehr fesselnd geschrieben....Hatte das Buch in einem Tag durch...das Ende war nicht zu erwarten....jedoch nachhaltig sehr gut! 5 Sterne Sue Townsend ich freue mich weiter dich zu lesen

thomas06620 – 21.02.2014
einfach super dieser englische humor!

catsch – 21.02.2014
Wer würde nicht gern manchmal einfach im bett bleiben und das leben von weitem betrachten? Mir gefällt das buch, es beschreibt auf eine spezielle art den rückblick auf ein leben an einem wendepunkt.

anne simons – 16.02.2014
Man denkt immer,es könnte noch das Wesentliche kommen. Kommt aber nicht. Warum schreibt jemand solche Bücher? Welcher Verlag nimmt so etwas an?Bin sauer über die vertane Zeit.

Sabine B. – 15.02.2014
Wirr, skurril, ohne Sinn!

umalthom – 15.02.2014
Nachahmenswert !!! :-)

Ähnliche Titel wie „Die Frau, die ein Jahr im Bett blieb“

Netzsieger testet Skoobe