Die letzten Wächter

Roman

Serie 

Serie

Sergej Lukianenko

Horror Mystery & Vampire SPIEGEL Bestseller Paperback

95 Bewertungen
4.56842

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Die letzten Wächter“

Eine einzigartige Mischung aus Horror und Fantasy

Von Tausenden Fantasy-Fans sehnsüchtig erwartet, legt Bestsellerautor Sergej Lukianenko mit Die letzten Wächter nun endlich das atemberaubende Finale zu seiner Wächter- Serie vor, der legendären Saga um die »Anderen« – Vampire, Hexen, Magier, Gestaltwandler –, die seit Jahrhunderten unerkannt in unserer Mitte leben. Längst ist der fragile Waffenstillstand zwischen den Mächten des Lichts und der Dunkelheit nichtig geworden, und auf den Straßen herrscht offener Krieg. Als die Stunde der finalen Schlacht gekommen ist, entscheidet sich das Schicksal der Welt endgültig.

Über Sergej Lukianenko

Sergej Lukianenko, 1968 in Kasachstan geboren, studierte in Alma-Ata Medizin, war als Psychiater tätig und lebt nun als freier Schriftsteller in Moskau. Er ist der populärste russische Fantasy- und Science-Fiction-Autor der Gegenwart, seine Romane und Erzählungen wurden mehrfach preisgekrönt. Die Verfilmung von "Wächter der Nacht" war der erfolgreichste russische Film aller Zeiten.


Verlag:

Heyne Verlag

Veröffentlicht:

2015

Druckseiten:

ca. 347

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

2 Kommentare zu „Die letzten Wächter“

Allie – 04.09.2015
Etwas unbefriedigend als Ende einer Reihe, aber es soll ja wohl auch noch weiter gehen, von daher ganz okay? Ist so wie die anderen auch, manchmal ein bisschen chauvinistisch, mal unerträglich nationalistisch, aber als Deutsche sehe ich das vielleicht etwas zu eng. Alles in allem gut, würde es aber nicht nochmal lesen.

Raleigh – 13.04.2016
Ein aufregendes und schönes Buch. Ich fand es sehr handlunsreich. Die Geschichte hat sich wesentliches schneller entwickelt, als man es von den letzten Bänden gewohnt ist. Dadurch fehlt natürlich viel von Antons üblicher Reflexion über die Welt, vor allem Russland. Gleichzeitig bekommen Figuren wie Nadja und Swetlana so wesentlich mehr Raum. An zwei Punkten habe ich mich etwas gestört. Die Geschichten sind leider nicht mehr so exakt wie in den Vorgängerbüchern getrennt. Die Handlung wirkt so wesentlich komprimierter. Zum zweiten hat man häufig das Gefühl, dass Autor und Übersetzer etwas zu sehr voneinander abweichen. Leider leidet dummerweise das Finale meiner Meinung am meißten darunter. Insgesamt habe ich aber sehr genossen und würde es weiterempfehlen.

Ähnliche Titel wie „Die letzten Wächter“

Lesen. Hören. Bücher erleben.

Jetzt kostenlos testen
Netzsieger testet Skoobe