Wer bin ich - und wenn ja wie viele?

Eine philosophische Reise

Richard David Precht

SPIEGEL Bestseller SPIEGEL Bestseller Taschenbuch SPIEGEL Bestseller Paperback Philosophie

101 Bewertungen
4.12871

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Wer bin ich - und wenn ja wie viele?“

„Fragen zu stellen ist eine Fähigkeit, die man nie verlernen sollte.“ (Richard David Precht)

Eine faszinierende Reise in die Welt der Philosophie – Richard David Prechts Buch bietet Antworten auf die großen Fragen des Lebens
Was ist Wahrheit? Woher weiß ich, wer ich bin? Warum soll ich gut sein?
Bücher über Philosophie gibt es viele. Doch Richard David Prechts Buch „Wer bin ich?“ ist anders als alle anderen Einführungen. Niemand zuvor hat den Leser so kenntnisreich und kompetent und zugleich so spielerisch und elegant an die großen philosophischen Fragen des Lebens herangeführt. Ein einzigartiger Pfad durch die schier unüberschaubare Fülle unseres Wissens über den Menschen. Von der Hirnforschung über die Psychologie zur Philosophie bringt Precht uns dabei auf den allerneusten Stand. Wie ein Puzzle setzt sich das erstaunliche Bild zusammen, das die Wissenschaften heute vom Menschen zeichnen. Eine aufregende Entdeckungsreise zu uns selbst: Klug, humorvoll und unterhaltsam!


• Eine ebenso kompetente wie spielerische Annäherung an die großen philosophischen Fragen
• Ein Buch, das die Lust am Denken weckt!

Verlag:

Goldmann Verlag

Veröffentlicht:

2009

Druckseiten:

ca. 311

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


5 Kommentare zu „Wer bin ich - und wenn ja wie viele?“

Maya – 09.07.2019
Auch für mich eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Der Titel hätte besser gewählt sein können, aber das mindert in keinem Fall die Qualität des Inhalts.

Flori – 05.06.2019
Eines der besten Bücher, die ich gelesen habe. Regt zum Nachdenken an.

.... – 23.11.2017
um was geht es eigentlich ?

Geraldisimo – 11.05.2014
Andy Furter – 27.02.2021
Ich würde das nicht unter "Sachbücher" einordnen. Es sind zu viele Behauptungen vom Autor drin, die weder durch ein Verweis noch durch logische Schlussfolgerung bewiesen ist. Und die m.E. teilweise einfach falsch sind.

Netzsieger testet Skoobe