Männlicher Narzissmus

Das Drama der Liebe, die um sich selbst kreist

Raphael M. Bonelli

Psychologie

19 Bewertungen
4.05263

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Männlicher Narzissmus“

Männliche Narzissten sind Menschen, die mit ihrem Selbstbewusstsein und Charme beeindrucken, doch ihr Charisma wärmt nicht. Ihre Geltungssucht ist ein Gefängnis, aus dem sie nicht ausbrechen können. Das zeigt sich besonders in der Liebe, die der Narzisst nur als Eigenliebe kennt.

Auf der Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und illustriert durch aufschlussreiche Fallgeschichten aus dem Praxisalltag, untersucht der Psychiater und Psychotherapeut Raphael M. Bonelli die inneren Fesseln des narzisstischen Mannes: das überzogene Selbstwertgefühl, die missglückenden Beziehungen und die fehlende Selbsttranszendenz. Und er zeigt Wege in die Freiheit. Denn es ist auch für Narzissten möglich, Empathie zu entwickeln, gesunde Männlichkeit und letztlich auch echte Liebe zu erfahren.

Dieses Psychogramm des selbstverliebten Mannes ist eine erhellende Lektüre für alle, die sich für das Phänomen Narzissmus interessieren und wissen wollen, wie die Befreiung von den Fesseln der Selbstzentriertheit gelingen kann.


Verlag:

Kösel-Verlag

Veröffentlicht:

2016

Druckseiten:

ca. 190

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


3 Kommentare zu „Männlicher Narzissmus“

Julia – 16.01.2018
Sehr interessantes Buch! Ich hatte bisher auch die weit verbreitete falsche Auffassung von Narzissmus und bin froh, dass ich auf dieses tolle Buch gestoßen bin und es jetzt besser weiß.

Klaus – 18.10.2021
Ein Buch das Hoffnung macht. Narzissmus ist kein Schicksal. Selbsterkenntnis und selbst Verantwortung übernehmen, dann kann man auch ala Narzisst reifen.

Zeit Raffer – 19.07.2020
Das richtige Buch zur richtigen Zeit gefunden ! Habe mich von der "Affäre" vor kurzer Zeit getrennt. Und siehe da: es tut gar nicht mehr weh !!! Danke.

Ähnliche Titel wie „Männlicher Narzissmus“

Netzsieger testet Skoobe