Leichensache

Kommissar Kirchenberg ermittelt 1 - Roman

Serie 

Serie

Norbert Horst

Klassischer Krimi Krimis Deutschland

26 Bewertungen
3.15385

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Leichensache“

Mitten in der Nacht wird Kriminalhauptkommissar Kirchenberg zum Schauplatz eines Mordes gerufen: eine junge Frau wurde missbraucht und erstochen. Da die Mitbewohnerin eine genaue Täterbeschreibung liefern kann, ist der Hauptverdächtige schnell gefunden. Aber der erfahrene Kirchenberg gibt sich mit allzu einfachen Erklärungen nicht zufrieden ...

Über Norbert Horst

Norbert Horst ist im Hauptberuf Kriminalhauptkommissar und hat in zahlreichen Mordkommissionen ermittelt. Der Autor ist verheiratet und hat zwei Kinder. Für seinen ersten Roman, "Leichensache", erhielt er den Friedrich Glauser Preis 2004 für das beste Krimidebüt; "Todesmuster" wurde mit dem Deutschen Krimipreis 2006 ausgezeichnet. "Splitter im Auge", den ersten Roman aus der Serie um Kommissar Steiger, zählte die KrimiZEIT-Bestenliste zu den zehn besten Spannungsromanen des Jahres 2012.


Verlag:

Goldmann Verlag

Veröffentlicht:

2009

Druckseiten:

ca. 177

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

2 Kommentare zu „Leichensache“

Simone – 16.02.2015
Mein erstes und auch letztes Buch das ich von ihm gelesen habe. Es ist nicht abzustreiten das er sich mit der Materie auskennt, aber leider liest es sich auch wie ein protokollierter Polizeibericht, leider zusätzlich jedoch mit so chaotischen Sprüngen und oftmals dermaßen kurzen aneinandergeknallten Stakkatosätzen, dass es einfach nur anstrengend ist. Ich habe mich wirklich zwingen müssen es zu Ende zu lesen.

Anni68 – 25.01.2015
Leider so gar nicht mein Stil. Ich glaube, dass das Buch im Prinzip nicht schlecht ist, aber ich komm einfach nicht rein. Es ist sehr distanziert geschrieben und eher wie eine Art Drehbuch, oder ein Gegenwartsbericht. Im Präsenz geschrieben, in der Ich-Form, aber ohne viel eigene Gedanken. Ein paar gibt es schon, aber eben nicht viele. Ziemlich strange. Wenn ich ein bisschen drüber nachdenke, würde ich sagen, dass das Füllmaterial fehlt, das ein Buch in den Fluss bringt, so ist es was sperrig. Aber ich glaube absolut, dass es anderen gut gefallen kann.

Ähnliche Titel wie „Leichensache“

Netzsieger testet Skoobe