Das Mädchengrab

Historischer Kriminalroman aus der Eifel

Nadja Quint

Historische Kriminalromane Krimis Deutschland Regionalkrimi

10 Bewertungen
4.0

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Das Mädchengrab“

1856 - im kleinen Eifeldorf Reetz wird die achtjährige Fine nach dem Tod der Eltern das Pflegekind der Schwarzen Marjann, die im Mittelalter noch als Hexe gegolten hätte.

In jenen Tagen erschüttert eine Reihe grausamer Morde das Dorf, denen ausnahmslos junge Frauen zum Opfer fallen.
Der schreckliche Tod der jungen Lisbeth, die man mit durchschnittener Kehle gefunden hat, berührt Fine sehr, und sie beginnt, neugierige Fragen zu stellen.

Zum Zeitpunkt von Lisbeths Tod verschwand Hannes, der Sohn der Schwarzen Marjann, von einem Tag auf den nächsten. Die Dorfbewohner glauben, dass er Lisbeths Mörder ist, doch Marjann beteuert, dass ihr Sohn auf der Suche nach einem besseren Leben nach Amerika ausgewandert sei, so wie es zu jener Zeit viele taten.
Verdächtigungen und Misstrauen breiten sich im Dorf aus. Der Landjäger hat seine Not damit, den Spuren des mordenden Unholds zu folgen.

Auch die wissbegierige Fine stellt zahlreiche Erkundigungen an, und erst als das nächste Mädchen einen schrecklichen Tod stirbt, beginnt sie zu ahnen, dass sie sich damit in große Gefahr begibt.

Nadja Quint hat einen atmosphärisch dichten Thriller geschrieben, der den Leser in eine längst vergangene Zeit mitnimmt, in der Armut und Entbehrung das Leben in der Eifel prägten.

Über Nadja Quint

Nadja Quint wurde 1959 in Ostwestfalen geboren und ist im Hauptberuf Fachärztin für Psychosomatische Medizin– ihre Kinder schämen sich noch heute dafür, wenn sie den Beruf der Mutter irgendwo angeben müssen. Dabei hilft ihr das Wissen um die Psyche des Menschen ganz ungemein, wenn sie sich ihrer liebsten Nebentätigkeit widmet: Kriminalromane schreiben. Nach mehreren historischen Krimis hat sie nun mit der Krimireihe um Lilo Gondorf, die ermittelnde Pensionswirtin aus Rügen, einen Grund gefunden, ganz oft auf die beliebte Ferieninsel zu reisen – natürlich ausschließlich zu Recherchezwecken.


Verlag:

KBV Verlags- & Medien GmbH

Veröffentlicht:

2013

Druckseiten:

ca. 176

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


1 Kommentar zu „Das Mädchengrab“

Anni68 – 19.06.2013
Ein bisschen steif geschrieben und wohl in dem, für unser Ohr recht ungewohnt klingenden, Wortlaut des vorletzten Jahrhunderts. Die Geschichte von der verwaisten Fine und ihrem Bruder, in einem kleinen Örtchen in der Eifel wo junge Mädchen bisweilen ein kurzes Leben haben. Es hat ein bisschen gedauert bis ich in der Geschichte war und so nett ich sie dann auch fand, hatte sie wenig von einem spannenden Krimi. Das Ende kam plötzlich und hat für mich nicht alle Fragen so geklärt, wie ich es mir gewünscht hätte. Fazit: nach anfänglichen Eingewöhnungsschwierigkeiten gut und kurzweilig lesbar. Wer sich am Titel orientiert und einen atemlosen Thriller erwartet, wird enttäuscht sein.

Ähnliche Titel wie „Das Mädchengrab“

Lesen. Hören. Bücher erleben.

Jetzt kostenlos testen
Netzsieger testet Skoobe