Die Verstoßenen

Maya Shepherd

Utopie & Dystopie

36 Bewertungen
4.5

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Die Verstoßenen“

Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab. In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen. Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus.

Verlag:

via tolino media

Veröffentlicht:

2017

Druckseiten:

ca. 228

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


4 Kommentare zu „Die Verstoßenen“

Mara – 05.10.2020
interessante Story hoffen wir dass es niemals zu sowas kommt. Freue mich auf eine Fortsetzung

Nathalie – 15.10.2020
Schönes Buch, gut geschrieben. Würde mich freuen, wenn die Geschichte fortgesetzt wird und freue mich schon darauf, mehr von dieser Autorin zu lesen.

Rokxxa – 10.10.2020
Eine sehr faszinierende Geschichte. Ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung.

Snowbilicat – 05.10.2020
Hochinteressante, gute Story, schöner Roman. Das Thema erinnert an Aldous Huxleys „Brave New World“. Die Schilderungen der Alltagswelt, die Regeln und damit das Leben in der Sicherheitszone sind zunächst einmal klar und logisch. Dramatik entsteht durch die Erzählform, alles wird aus Sicht der Protagonistin in der Ich-Form geschildert. Klar kommt das daher, was sie weiß und wo sie sich sicher ist. Wo sie unsicher und/oder unwissend ist und etwas nicht versteht, spürt man das als Leser auch genau. Leider driften manche Passagen in langatmige Gefühlsduselei ab, was der Story ihre Spannung nimmt. Und einiges ist auch nicht gut und nicht logisch entwickelt. Warum die elektrische Wand ? Die Rebellen sind gar nicht frei ? Aber warum dann die Angst vor einem Überfall auf beiden Seiten. Ganz klar ist auch nicht, warum die Legion die Rebellen nicht komplett auslöscht, wenn sie doch eh von ihr eingesperrt und gefürchtet werden. Nun gut, das Ende signalisiert die Fortsetzung. Schafft Cleo, was die Rebellen von ihr erwarten oder nicht ?

Ähnliche Titel wie „Die Verstoßenen“

Netzsieger testet Skoobe