Der Übergang

Passage-Trilogie - Roman -

 

Serie

Fantasy Horror

274 Bewertungen
4.2847

+ Buch merken

Lesen Sie dieses und 175.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Der Übergang“

Die Welt, wie Sie sie kennen, wird es nicht mehr geben!

Bevor sie das Mädchen von Nirgendwo wurde – das Mädchen, das plötzlich auftauchte, die Erste und Letzte und Einzige, die tausend Jahre lebte – war sie nur ein kleines Mädchen aus Iowa und hieß Amy. Amy Harper Bellafonte.

Das Mädchen Amy ist gerade einmal sechs Jahre alt, als es von zwei FBI-Agenten entführt und auf ein geheimes medizinisches Versuchsgelände verschleppt wird. Man hat lange nach Amy gesucht: der optimalen Versuchsperson für ein mysteriöses Experiment, das nichts Geringeres zum Ziel hat, als Menschen unsterblich zu machen. Doch dann geht irgendetwas schief – völlig schief. Von einem Tag auf den anderen rast die Welt dem Untergang entgegen. Und nur eine kann die Menschheit vielleicht noch retten: Amy Harper Bellafonte.

Über Justin Cronin

Justin Cronin stammt aus New England und studierte in Harvard. Er besuchte den berühmten Iowa Writers' Workshop und lebt heute mit seiner Frau und seinen Kindern in Houston, Texas, wo er an der Rice University Englische Literatur unterrichtet. Er veröffentlichte zwei Romane, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde. Die Übersetzungsrechte an seiner Passage-Trilogie, die mit »Der Übergang« begann, wurden innerhalb kürzester Zeit in 23 Länder verkauft.

 

Weitere eBooks aus der Serie

Sehen Sie alle Bücher der Serie

56 Kommentare zu „Der Übergang“

– 07.08.2017

Der Autor hat sich hemmungslos an Werken wie "Nach dem Ende der Welt" (McCammon), "The Stand" (King), dem Film "I am Legend" und einigen anderen Werken bedient.

Somit kommt einem alles bekannt vor. Keine Überraschungen...

Leider ist der Roman auch vollkommen überladen mit Charakteren, mit denen man einfach nicht warm werden will. Über endlose Seiten hinweg wird die Vergangenheit einer Person beschrieben. Eine Seite später stirbt sie. Und es ist einem egal ... wenigstens nicht mehr so viel Durcheinander, wenn sich die Zahl der langweiligen Charaktere verringert.

Im Ganzen ist der Roman sowas wie ein übergroßer Burger, der zwar erst lecker aussieht, sich aber nach ein paar Bissen als fad, zäh und geschmacklos herausstellt.

– 28.06.2017

öfters etwas langatmig, aber tolle Geschichte

– 20.06.2017

Endlich mal ein Roman, der sich Zeit nimmt, umeine Story aufzubauen, die Charaktere inRuhe wachsen lässt, und der nicht platt vonAction zu Action hastet, so wie vieleThriller heutzutage..

– 21.05.2017

Scheint etwas langatmig, macht aber alles Sinn wenn man dran bleibt.

– 05.05.2017

1 Kapitel top dann wird es langweilig !

Ähnliche Bücher wie „Der Übergang“

Lesen Sie was, wieviel und wo immer Sie möchten!

Jetzt kostenlos testen
Netzsieger testet Skoobe