Sie nennt es weggehen

Tagebuch eines selbstbestimmten Sterbens

Gert Eckel

Erfahrungsberichte Tod & Trauer

16 Bewertungen
4.625

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Sie nennt es weggehen“

Gert Eckel hat vor zwei Jahren seine Partnerin verloren. Sie war gerade einmal 46 Jahre alt, als die Ärzte ihr erklärten, dass ihre Krebserkrankung unheilbar sei und ihr Leben bald zu Ende gehen werde. Nur wenig später gab sie ein Fest und erklärte den Gästen: „Noch lebe ich!“ Doch die Tage wurden schwerer, und die Sehnsucht nach Erlösung wuchs. Nach vier Monaten bestimmte sie den Tag, an dem sie „weggehen“ würde. Dieser Zeitraum war ein Wettlauf mit dem Tod, den sie nicht gewinnen konnte, und den sie dennoch gewann. Und es war ein Wettlauf um ihre Würde, die sie niemals verlor.
Gert Eckel gewährt uns Einblick in die eigene Seele und in die Seele seiner Partnerin. Er erzählt, wie sie Abschied vom Leben nahm und er Abschied von ihr. Er taucht ein in Erinnerungen, spricht von bitteren Tränen und unerfüllten Träumen und von der Fülle des Lebens, die sich im Angesicht des Todes entfaltet hat.

Verlag:

Pattloch eBook

Veröffentlicht:

2014

Druckseiten:

ca. 142

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


2 Kommentare zu „Sie nennt es weggehen“

blinki22 – 04.12.2014
Mir fehlen für dieses Buch die richtigen Worte ... es ist einfach wunderschön geschrieben ... wenn auch aus einem traurigen Anlass.

Kranichstein – 30.11.2014
Das Buch beschreibt in sehr klaren Worten den letzten Lebensweg der Hauptperson. Auch wenn man das Ende kennt, erlebt man intensiv die Hoch und Tiefs dieser Phase mit ,als wäre man selbst dabei.

Ähnliche Titel wie „Sie nennt es weggehen“

Netzsieger testet Skoobe