Die Tempelritter-Saga - Band 7: Die gestohlene Reliquie

Serie 

Serie

Clemens Albon

Historische Romane 5. - 16. Jahrhundert

8 Bewertungen
4.125

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Die Tempelritter-Saga - Band 7: Die gestohlene Reliquie“

„Aus dem Gemurmel der Gebete löste sich ein ganz ungebührlicher Unmut der Menge. Und die entsetzten Ausrufe waren jetzt auch bis ganz oben zu hören: ‚Der Reliquienschrein! Er ist geöffnet! Die Kreuzesreliquie ist gestohlen!‘“

Ein Splitter vom Kreuz Christi – das ist der größte Schatz der bretonischen Stadt Quimper und der Garant für die Einnahmen aus der Wallfahrt. Doch jetzt ist er verschwunden. Während die Bürger ihre Wut auf die unliebsame Stadt Tréguier lenken, versucht der schottische Tempelritter Henri de Roslin alles, um den Verbleib des Heiligtums zu klären. Doch hinter dem Diebstahl steckt mehr, als Henri zunächst vermutet; plötzlich geraten seine Gefährten Joshua und Uthman in tödliche Gefahr. Kann Henri das Rätsel um die verschwundene Reliquie lösen und das Leben seiner Freunde retten?

Die Tempelritter, der mächtigste Orden des Mittelalters: Eine packende Abenteuer-Saga, die mehrere Kontinente und Jahrzehnte umspannt!

Über Clemens Albon

Der französische Autor Clemens Albon ist ein Experte für die Geschichte der Provence als Wiege der europäischen Dichtkunst. Nicht nur die Zeugnisse der mittelalterlichen Minnesänger, auch die Artus-Epik mit ihren Legenden der Gralssucher boten ihm einen breiten Fundus, aus dem er sich für die Tempelritter-Saga geschickt bediente.
Clemens Albon lebt und arbeitet im französischen Lirey, nahe Troyes in der Champagne, wo der Tempelritterorden Anfang des 12. Jahrhunderts gegründet wurde.

Für die ...


Verlag:

dotbooks Verlag

Veröffentlicht:

2015

Druckseiten:

ca. 226

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

Ähnliche Titel wie „Die Tempelritter-Saga - Band 7: Die gestohlene Reliquie“

Netzsieger testet Skoobe