Ach wie gut, dass niemand weiß

Alexa Hennig von Lange

Erste Liebe

143 Bewertungen
4.1329

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Ach wie gut, dass niemand weiß“

Meine Liebe glaubt an dich!

Reibungslos, so soll das Leben von Sina, Tochter eines Richters, verlaufen. Da passt ein aalglatter Schwiegersohn in spe wie Jean perfekt – jedenfalls für Sinas Eltern. Doch dann verändert ein einziger Abend Sinas ganzes Leben: Als ihre Freundinnen von den Jungs einer Diebes-Gang angegriffen werden, ist es ausgerechnet einer der Täter, der Sina in letzter Minute rettet. Noah, so heißt der Junge, will Sina unbedingt wiedersehen und bricht sogar in die Villa ihrer Eltern ein, nur um mit ihr zu reden. Trotz allem, was zwischen ihnen steht, verlieben sich die beiden mit Haut und Haaren. Doch niemand darf von ihren heimlichen Treffen wissen – weder Sinas Vater noch Noahs Gang. Und so beginnt ein Spiel mit dem Feuer, in dem plötzlich nichts mehr ist, wie es scheint ...

Verlag:

cbj

Veröffentlicht:

2014

Druckseiten:

ca. 263

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


10 Kommentare zu „Ach wie gut, dass niemand weiß“

"Anonymous" – 13.06.2017
Es war eine nette Geschichte, aber sehr unrealistisch und in die Länge gezogen. Für nebenbei eine angenehme Lektüre.

angeleye – 14.10.2016
Sehr schönes und spannendes buch

Babsy – 06.09.2016
Sehr schönes Buch 💗

Simone0871 – 17.12.2015
melli – 07.07.2015
Bine2189 – 21.05.2015
Ganz nett, aber nicht wirklich mitreißend...

Meliinaa – 03.01.2015
Sehr schöne Geschichte, könnte das Buch gleich nochmal lesen (-:

milli – 13.12.2014
Von mir leider nur drei sterne. Die story ist an sich toll, aber wurde leider zu wenig ausgebaut. Einzelne Handlungsschritte sind einfach zu schnell beschrieben sowie die Gefühle der beiden Proganisten. Trotzdem lest es sich gut und schön, aber man darf keine zu hohen Erwartungen an das Buch haben!

Jellyfish – 14.08.2014
Die Hauptperson ist ein wenig anstrengend und ihre gefühlsschwankungen sind oft schwer nachvollziehbar. seichte Lektüre aber nett zu lesen.

Amira – 06.07.2014
naja... hätte man auf 600seiten mehr draus machen können

Ähnliche Titel wie „Ach wie gut, dass niemand weiß“

Netzsieger testet Skoobe