Jenseits von Böse

Kranke Verbrechen - die krassesten Fälle einer Gerichtsreporterin

Uta Eisenhardt

Wahre Verbrechen Krimis Deutschland Wahre Fälle

76 Bewertungen
3.73684

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Jenseits von Böse“

Wahnsinnige Täter und ihre Verbrechen

Schockierende Tatsachenberichte von ungeheuerlichen Kriminalfällen, Menschen, die im Wahn so Furchtbares getan haben, dass sie es selbst nicht fassen können, Psychopathen, deren kaputte Seelen sie zu grausamen Monstern machen. Uta Eisenhardt wirft einen Blick hinter sonst verschlossene Türen, in den Maßregelvollzug, wo psychisch kranke Verbrecher oft für immer weggesperrt werden. Sie spricht mit Tätern, Richtern und Gutachtern über unfassbare Verbrechen, bei denen Vorstellungskraft und Recht an ihre Grenzen stoßen.

Über Uta Eisenhardt

Uta Eisenhardt, geboren 1968, studierte Soziologie und arbeitet als Gerichtsreporterin. 2011 erschien „Es juckt so fürchterlich, Herr Richter!“, ein Best-of ihrer stern.de-Gerichtskolumne. 2012 folgte „Am Dienstag habe ich meinen Vater zersägt“.


Verlag:

Heyne Verlag

Veröffentlicht:

2014

Druckseiten:

ca. 214

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


6 Kommentare zu „Jenseits von Böse“

Angelina – 03.08.2019
auf Dauer nicht zügig zu lesen

kathastone – 30.01.2019
Guter Überblick, der sich nicht nur sensationsgeil an Fallbeispielen abarbeitet, sondern einen echten Einblick in den Maßregelvollzug gibt.

Anja Gerdshikow – 05.02.2018
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Rosa – 04.12.2016
Obwohl es schön wäre, wenn die Fälle ausführlicher behandelt würden, bekommt man hier einen guten Einblick in die Welt der Psychiatrie.

Majo – 12.09.2014
Ich hätte mir mehr Details zu den Fällen gewünscht. Das Buch ist mehr oder weniger eine kleine Auflistung interessanter Fälle, wobei es nicht immer um Mord geht, sondern oft auch um verwirrte Menschen, Psychosen usw.

Christina – 11.12.2021
Sachlich und sehr informativ, dennoch unterhaltsam geschrieben.

Ähnliche Titel wie „Jenseits von Böse“

Netzsieger testet Skoobe