Ein Jahr in Wien

Reise in den Alltag

Serie 

Serie

Tonja Pölitz

Land & Leute

12 Bewertungen
3.5833

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Ein Jahr in Wien“

Wien rangiert ganz vorn in Sachen Lebensqualität, Österreich auf Platz 8 der glücklichsten Länder. Das Essen ist besser, die Menschen gemütlicher und Jobs besser bezahlt. Tausende Deutsche wandern deshalb jedes Jahr nach Österreich aus. Dass die Deutschen sein Land mögen, mag auch der Österreicher. Er schätzt es, für den großen Bruder nebenan endlich attraktiv zu sein. Dafür hat er sich an die sächselnde Bedienung in Skihütten, an Fiaker-Fahrer aus Bochum und den preußischen Ton in Chefetagen gewöhnt. Aber es ist immer noch sein Land und es sind seine Regeln. Ein Jahr in Wien begann für Tonja Pölitz deshalb ganz und gar nicht wie im Bilderbuch, sondern mit Kaffee-Knigge, Tüten-Aufsicht und mit der Frage: Was wäre Wien ohne Wiener?

Über Tonja Pölitz

Tonja Pölitz ist Korrespondentin im ZDF-Studio Wien und zuständig für die Berichterstattung aus dem südosteuropäischen Raum. Sie arbeitete mehrere Jahre als Autorin gesellschaftspolitischer Filme für Sendungen wie ZDF.reportage und ZDF.reporter. 2007 wechselte sie in das Hauptstadtstudio Berlin des ZDF, seit 2008 ist sie Korrespondentin in Wien.


Verlag:

Verlag Herder

Veröffentlicht:

2014

Druckseiten:

ca. 137

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

2 Kommentare zu „Ein Jahr in Wien“

Wirklich Gut – 08.02.2018
Das Buch hat echt spannende und lustige Aspekte des Lebens in Wien aufgezeigt,hat sich allerdings an manchen Stellen doch sehr gezogen.

hermann – 10.10.2017
Zum Teil zu viel private Dinge, die Wien-Freunde nicht weiterbringen. Diese private Seite ist dann aber inkonsequent abgehandelt: Ausführliche Beschreibung des Kennenlernens (Tom) und rudimenräte Ausführungen zum Abgang von ungeborenem Kind und Partner.

Ähnliche Titel wie „Ein Jahr in Wien“

Netzsieger testet Skoobe