Im Tod vereint

Roman

Serie 

Serie

J.D. Robb

Romantic Thrill Thriller Amerika

260 Bewertungen
4.61538

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Im Tod vereint“

Der 18. Fall für Lieutenant Eve Dallas

Als Reva Ewing ein Foto findet, auf dem ihr Mann mit ihrer besten Freundin in inniger Umarmung zu sehen ist, macht sie sich sofort zu dem Haus auf, in dem sie das Liebesnest der beiden vermutet. Doch zur Rede stellen kann sie ihren Mann nicht mehr, denn das Liebespaar liegt ermordet im Bett. Eve Dallas übernimmt den undurchsichtigen Fall. Alles spricht für ein simples Eifersuchtsdrama, und Reva wird festgenommen. Eve jedoch ermittelt weiter, um den wahren Schuldigen zu finden, denn sie ist von Revas Unschuld überzeugt. Doch Eve sticht mitten in ein giftiges Wespennest aus Verrat, Intrigen und tödlichen Geheimnissen ...

Über J.D. Robb

J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte sie 1979 ein eisiger Schneesturm in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück, denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.


Verlag:

Blanvalet Taschenbuch Verlag

Veröffentlicht:

2010

Druckseiten:

ca. 389

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

5 Kommentare zu „Im Tod vereint“

Cia – 28.01.2016
Nicht ganz so gut wie andere Bücher.

Cimi3476 – 13.04.2014
Wer die Bücher mit Eve Dallas mag wird dieses auch gerne lesen.

Sandy – 08.02.2014
Kalberg – 05.09.2012
wie immer Super!! S.o.

Adimaus64 – 04.06.2020
Diesmal geht es um Spionage und Homeland. Eve erfährt etwas aus ihrer gewalttätigen Vergangenheit, die sie und Roarke beinahe entzweit.

Ähnliche Titel wie „Im Tod vereint“

Netzsieger testet Skoobe