Deep Learning Kochbuch

Praxisrezepte für einen schnellen Einstieg

Projektmanagment

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Buch merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Buchbeschreibung zu „Deep Learning Kochbuch“

Lassen Sie sich von Deep Learning nicht abschrecken! Dank Frameworks wie Keras und TensorFlow ist der schnelle Einstieg in die Entwicklung von Deep-Learning-Anwendungen nun auch für Softwareentwickler ohne umfassende Machine-Learning-Kenntnisse möglich. Mit den Rezepten aus diesem Buch lernen Sie, typische Aufgabenstellungen des Deep Learning zu lösen, wie etwa die Klassifizierung und Generierung von Texten, Bildern und Musik.
Jedes Kapitel behandelt ein Projekt, wie z.B. das Trainieren eines Empfehlungssystems für Musik. Schritt für Schritt wird gezeigt, wie das jeweilige Projekt umgesetzt wird. Darüber hinaus beschreibt der Autor Douwe Osinga zahlreiche Techniken, die Ihnen helfen, wenn Sie einmal nicht mehr weiterwissen. Alle Codebeispiele sind in Python geschrieben und auf GitHub als Python-Notebooks frei verfügbar.
Aus dem Inhalt:

- Entwickeln Sie Deep-Learning-Anwendungen, die Nutzern einen echten Mehrwert bieten
- Berechnen Sie Ähnlichkeiten von Texten mithilfe von Word-Embeddings
- Erstellen Sie ein Empfehlungssystem für Filme basierend auf Wikipedia-Links
- Visualisieren Sie die internen Vorgänge einer künstlichen Intelligenz, um nachvollziehen zu können, wie diese arbeitet
- Entwickeln Sie ein Modell, das passende Emojis für Textpassagen vorschlägt
- Realisieren Sie einen Reverse-Image-Search-Dienst mithilfe von vortrainierten Netzwerken
- Vergleichen Sie, wie Generative Adversarial Networks, Autoencoder und LSTM-Netzwerke Icons erzeugen
- Trainieren Sie ein Klassifikationsmodell für Musikstile und lassen Sie es Musikstücke dementsprechend zuordnen

Verlag:

O'Reilly

Veröffentlicht:

2019

Druckseiten:

ca. 270


Ähnliche Bücher wie „Deep Learning Kochbuch“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe