Angriff auf Europa

Die Internationale der Rechtspopulisten

Serie 

Serie

Sabine am Orde Nina Horaczek Christian Jakob Malene Gürgen Patricia Hecht

Politik & Gesellschaft

10 Bewertungen
2.7

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Angriff auf Europa“

In fast allen europäischen Ländern sind rechtspopulistische Parteien auf dem Vormarsch, in manchen regieren sie sogar. Und sie arbeiten zunehmend länderübergreifend zusammen. Ihr gemeinsamer Feind: die Europäische Union, wie wir sie kennen. Nicht nur verstehen sie sich als Gegenspieler des Brüsseler Establishments, sie lehnen auch zentrale Werte des europäischen Projekts ab: Offenheit, Pluralismus, Minderheitenschutz, Multilateralismus. Schon jetzt blockieren sie eine gemeinsame Migrationspolitik. Wie gefährlich ist die Rechtsfront nach den Europawahlen für die EU?
Seit 2018 recherchieren Fachjournalistinnen und -journalisten aus Deutschland, Ungarn, Polen, Frankreich, Italien, Österreich und der Schweiz gemeinsam zu den rechten Parteien in Europa. Was verbindet diese, was trennt sie, wo lernen sie voneinander? Und welche Rolle spielt Russland als Vorbild und Förderer? Das Buch deckt auf, wie die Rechtspopulisten kooperieren, um in den Einzelstaaten ihre Agenda durchzusetzen – etwa die Verschärfung des Abtreibungsrechts –, wie sie NGOs und etablierte Medien bekämpfen und den Klimaschutz blockieren.

Verlag:

Ch. Links Verlag

Veröffentlicht:

2019

Druckseiten:

ca. 220

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

2 Kommentare zu „Angriff auf Europa“

susamo – 04.11.2019
Krabbe – 08.11.2019
Eine gründliche Bestandsaufnahme der rechten Parteien in Europa, sorgfältig recherchiert und umfassend. Ein wichtiges Buch für Jeden, der mit Sorge die Entwicklung der populistischen nationalistischen Szene betrachtet. Niemand sollte später sagen können, nichts gewusst oder bemerkt zu haben.

Ähnliche Titel wie „Angriff auf Europa“

Netzsieger testet Skoobe