Funkelsee – Flucht auf die Pferdeinsel (Band 1)

Pferdebücher mit Tiefgang: Pferde, Freundschaft und große Geheimnisse für Mädchen ab 10

Serie 

Serie

Ina Krabbe

Pferde

8 Bewertungen
4.875

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Funkelsee – Flucht auf die Pferdeinsel (Band 1)“

Eine Pferdeliebe, die alle Hindernisse überwindet
Das Wichtigste für die 13-jährige Malu ist das alte Rennpferd Papilopulus, einsames Überbleibsel des maroden Gestüts Funkelfeld. Doch als die Besitzerin Sybill von Funkelfeld stirbt, muss Malu hilflos mit ansehen, wie ihre Enkelin Lenka das Pferd misshandelt. Malu bleibt nur eins: Um Papilopulus zu retten, muss sie den mysteriösen Schatz vom Funkelsee finden. Aber gibt es den überhaupt? Und wer ist der merkwürdige Junge, der nachts ums Schloss schleicht? Malu kommt einer Verschwörung auf die Spur, die nicht nur ihr eigenes Leben für immer verändern wird ...
Die Funkelsee-Pferdebücher – mitreißender Mix aus Pferden, Freundschaft und Abenteuern
Spannende Pferdebücher für Mädchen mit starken Mädchencharakteren und großen Geheimnissen. Jeder Band ist eine packende Mischung aus Spannung, Pferdeliebe, Freundschaft und ein bisschen Verliebtheit. Perfekt für Pferdemädchen von 10 Jahren bis 12 Jahren. Für Fans von Elena – Ein Leben für Pferde, Wolkenherz und Charlottes Traumpferd.
Bisher erschienen in der Pferdereihe "Funkelsee":
Band 1: Flucht auf die Pferdeinsel
Band 2: Versunken in der Pferdebucht
Band 3: Das goldene Fohlen
Band 4: Der Ruf der wilden Pferde
Band 5: Das Tal der verlorenen Pferde

Verlag:

Südpol Verlag

Veröffentlicht:

2017

Druckseiten:

ca. 143

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

1 Kommentar zu „Funkelsee – Flucht auf die Pferdeinsel (Band 1)“

Bücherwurm – 21.07.2019
Alles was ein gutes Buch haben muss! Sehr zu empfehlen! Suchtfaktor? AUF JEDEN FALL!!

Ähnliche Titel wie „Funkelsee – Flucht auf die Pferdeinsel (Band 1)“

Netzsieger testet Skoobe