Die Chaosschwestern starten durch

 

Serie

Dagmar H. Mueller

Freche Mädchen

46 Bewertungen
4.69565

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Die Chaosschwestern starten durch“

Kichern, Chaos, gute Laune

Das neue Jahr startet für die Chaosschwestern mit einer dicken Überraschung: Mutter Iris hat einen Preis für ihre Kitschromane gewonnen – und tritt glatt im Fernsehen auf! Das haut alle vom Hocker. Ist aber natürlich noch lange nicht alles, was die vier Mädchen erleben ... Tessa hat nämlich den kühnen Entschluss gefasst, sich neben Jungs und Beauty auch in Sachen Politik zu engagieren. Livi wirft sich vor lauter Liebesfrust Klassenschwarm Daniel an den Hals. Kenny hat nur noch Sinan im Kopf. Und Malea ist mal wieder als Profi-Spionin unterwegs – doch was sie diesmal ungewollt ausspioniert, lässt ihr fast das Blut in den Adern gefrieren ...! Von guten Vorsätzen, witzigen Katastrophen und quirligen Verrücktheiten – die Chaosschwestern starten so richtig durch!

Über Dagmar H. Mueller

Dagmar H. Mueller arbeitete als Skilehrerin, Musiklehrerin und PR-Texterin. All das konnte sie aber nicht von ihrer wahren Passion abhalten, dem Schreiben von Büchern. Dagmar H. Mueller arbeitet heute hauptberuflich als Autorin und lebt in Hamburg und England.


Verlag:

cbj

Veröffentlicht:

2011

Druckseiten:

ca. 150


 

Weitere eBooks aus der Serie

Sieh Dir alle Bücher der Serie an

9 Kommentare zu „Die Chaosschwestern starten durch“

biax – 25.03.2020

sehr cool und zwar super cool ich liebe die Chaosschwestern generell. ECHT GUT SIND DIE CHAOSSCHWESTERN!!!!! Eines habe ich noch zu sagen: auf seite 393 steht statt Meyer Buchsbaum (die Lehrerin) Meyer Dornbusch

BJV – 06.08.2015

Das Buch ist Mega super cool😉

daniA – 01.12.2014
Tamara – 12.11.2014
Goldmund – 11.03.2014

ich liebe alle diese Bänder

Ähnliche Bücher wie „Die Chaosschwestern starten durch“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe