Die Titanic-Verschwörung

Ein Isaac-Bell-Roman

Serie 

Serie

Jack DuBrul Clive Cussler

Historische Kriminalromane Ab 19. Jahrhundert

27 Bewertungen
3.74074

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Die Titanic-Verschwörung“

Die packende Vorgeschichte zu Clive Cusslers erstem Superbestseller »Hebt die Titanic!«.

Als jungem Marineingenieur gelang Dirk Pitt, dem heutigen Direktor der NUMA, sein vielleicht größter Triumph: die Bergung der Titanic. Doch gleichzeitig war es eine Niederlage, denn das seltene Element Byzanium, das sich hätte an Bord befinden sollen, war nicht dort.
1911: Der Tod von neun Menschen führt den Detektiv Isaac Bell auf die Spur einer weltumfassenden Verschwörung. Byzanium, ein neues Element mit einzigartigen Eigenschaften, wurde entdeckt, und skrupellose Kriminelle schrecken vor nichts zurück, um es zu kontrollieren. Bell sieht nur eine Möglichkeit, um sie aufzuhalten und das Morden zu beenden: Er muss das Byzanium selbst in seinen Besitz bringen und für immer vor den Verschwörern verbergen. Er fasst einen gewagten Plan – und dafür kommt ihm die Jungfernfahrt des ebenso gigantischen wie luxuriösen Passagierschiffs RMS Titanic gerade recht.

Die besten historischen Actionromane! Verpassen Sie keinen Fall des brillanten Ermittlers Isaac Bell. Jeder Roman ist einzeln lesbar.

Über Jack DuBrul

Jack du Brul studierte an der George Washington Universität, Washington D.C. Kaum hatte er seinen Abschluss in der Tasche, veröffentlichte er seinen ersten Roman.

Er ist der Co-Autor von Clive Cussler bei Bestsellern wie „Todesfracht“ und „Schlangenjagd“ Er lebt mit seiner Frau Debbie in Burlington, Vermont.


Verlag:

Blanvalet Taschenbuch Verlag

Veröffentlicht:

2020

Druckseiten:

ca. 372

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

1 Kommentar zu „Die Titanic-Verschwörung“

Gottfried-H – 15.09.2021

Ähnliche Titel wie „Die Titanic-Verschwörung“

Netzsieger testet Skoobe