Das Sterben der Bilder

Privatdetektiv Lischka und Pawalet ermitteln im alten Wien der Jahrhundertwende | Der erste Fall

Britta Hasler

Krimis Österreich & Schweiz Weitere Krimis Historische Kriminalromane

29 Bewertungen
4.2069

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Das Sterben der Bilder“

Die Schatten des alten Wien … Der fesselnde historische Kriminalroman »Das Sterben der Bilder« von Britta Hasler jetzt als eBook bei dotbooks.

Zwischen altem Glanz und aufziehender Dunkelheit, Wien zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Die Stadt lebt in Angst und Schrecken vor einem Serienmörder, der seine Opfer scheinbar zufällig auswählt und grausam zurichtet. Zur gleichen Zeit wird dem arbeitslosen Julius Pawalet überraschend eine Stelle im Kunsthistorischen Museum angeboten. Schon bald entdeckt er eine Gabe dafür, sich jede Einzelheit der ausgestellten Werke einprägen zu können: eine Begabung, die unheimliche Züge annimmt, als Pawalet bei den Opfern des Serienmörders Details aus berühmten Gemälden entdeckt. Das Museum scheint plötzlich kein sicherer Ort mehr zu sein – und ein schrecklicher Verdacht steigt in Julius auf …

Jetzt als eBook kaufen und genießen: » Das Sterben der Bilder « entführt in das ebenso abgründige wie faszinierende Wien um die Jahrhundertwende – der erste Fall für das ungewöhnliche Ermittlerduo Lischka und Pawalet von Bestsellerautorin Britta Hasler. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Über Britta Hasler

Britta Hasler, Jahrgang 1982, studierte Germanistik und Kunstgeschichte in Stuttgart. Dies inspirierte sie zu ihrem ersten Kriminalroman "Das Sterben der Bilder". Britta Hasler arbeitet heute als freie Museumsführerin in modernen Kunstmuseen und Galerien. Gemeinsam mit ihrem Mann lebt sie an der Pfälzischen Weinstraße.
Bei dotbooks erschien bereits Britta Haslers Kriminalroman "Das Sterben der Bilder".

Bei dotbooks erschien Britta Haslers Kriminalroman „Das Sterben der Bilder".


Verlag:

dotbooks Verlag

Veröffentlicht:

2012

Druckseiten:

ca. 383

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


2 Kommentare zu „Das Sterben der Bilder“

Gottfried-H – 15.05.2017
JosiPR – 16.07.2014
Spannender Roman, authentisch und sehr anschaulich

Ähnliche Titel wie „Das Sterben der Bilder“

Netzsieger testet Skoobe