Vegan kochen für alle

Björn Moschinski

Vegetarisch & Vegan

42 Bewertungen
4.09524

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Vegan kochen für alle“

Vegane Gerichte - köstlich und abwechslungsreich

Noch nie war vegan genießen so einfach und überzeugend! Bedingt durch Lebensmittelskandale, die ökologischen Auswirkungen der Fleischproduktion sowie ein verbessertes Gesundheitsbewusstsein findet die Ernährungsweise ganz ohne Fleisch, Fisch und tierische Produkte immer mehr Anhänger und neugierige "Einsteiger". Der bekannteste vegane Koch der Szene, Björn Moschinski, beweist, dass der Verzicht auf vermeintlich Unverzichtbares ganz im Gegenteil neue Geschmackserlebnisse und Genuss bedeutet. Seine Rezepte machen neugierig und sollten unbedingt probiert werden.

Verlag:

Südwest Verlag

Veröffentlicht:

2012

Druckseiten:

ca. 49

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


3 Kommentare zu „Vegan kochen für alle“

G. Meier – 28.04.2013
Nun ja... Die Gerichte sind meist recht schlicht, was ja nicht verkehrt ist und auch schmecken kann, aber für Rezepte wie "Pellkartoffeln und Quark" brauch ich kein Kochbuch. Mir fehlt einfach der Pfiff. Und das vegan nicht immer automatisch auch gesund ist, sieht man an den Weißmehlrezepten. Auch Soja ist umstritten, da die Herstellung eine Verarbeitung erfordert, die der Denaturierung nahe kommt. Für Kochanfänger, die auf Fleisch verzichten wollen, ganz ok, gestandene Familienfrauen und - Männer brauchen einen abwechslungsreicheren Speiseplan und aus gesundheitlichen Gründen vegan Lebende finden bessere Literatur (z. B. "Vegan und vollwertig genießen")

M. – 10.10.2012
Lecker! Ein schönes Buch mit tollen Rezepten (nicht nur für Tierfreunde), die Lust auf mehr machen! Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Moschinski.

I_love_books – 23.07.2012
KÖSTLICHKEITEN ENTDECKEN – I_LOVE_BOOKS STECKT DIE NASE INS E-KOCHBUCH: Vegan kochen für alle Über den Autor Björn Moschinski ist DER Vegan Headchef , der bereits als Jugendlicher begann sich vegan zu ernähren und der seine Mediengestalter-Karriere an den Nagel hängte, um noch mal ganz von vorne zu beginnen: Er gründete erst ein Cateringservice und dann wollte er irgendwann ein eigenes Restaurant eröffnen. Auf dem Weg dahin, durchlief er viele Stationen, wie z.B. ein Training beim New Yorker Starkoch & RAW-Chef Chad Sarno sowie die Position als Chefkoch des veganen Restaurants “La Mano Verde”. Als die Idee mit dem eigenen Restaurant in der Umsetzungsphase war, begann er gemeinsam mit der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt das Projekt “Vegane Kochschulungen” zu realisieren. Sein Traum vom eigenen veganischen Restaurant hat er sich inzwischen erfüllt und das KOPPS in Berlin eröffnet. Das e-Kochbuch Vegan kochen für alle… Unter dem Motto veröffentlichte Björn Moschinski sein Kochbuch im Südwest Verlag . Der Titel ist Programm und ich habe das Gefühl, dass der Autor gerade Leute wie mich ansprechen will, die ehrlich gesagt keinen blassen Schimmer von der veganen Küche haben. Er ist allerdings keineswegs der Mensch, der dem Leser ein schlechtes Gewissen macht, weil dieser sich bisher fast ausschließlich von tierischen Produkten ernährt hat. Das Gegenteil ist der Fall: Björn Moschinski macht es möglich, sich der verganen Küche mit einfachen aber absolut köstlichen Gerichten zu nähern, ohne auf die eine oder andere gewohnte Lieblingsspeise verzichten zu müssen. Die Fotos sind zum Anbeißen lecker und die Tipps rund um das kleine 1×1 der veganen Warenkunde ist überzeugend. Für mich war der Einkauf von Tofu & Co. immer mit einem Großstadtbummel verbunden, aber dank “Vegan kochen für alle”, weiß ich jetzt wo ich im Internet die Zutaten einkaufen kann. Mein Fazit Ich habe die eBook-Variante bei Skoobe gelesen und mich als nicht-Veganer sogar schon daran gewagt, etwas nachzukochen. Natürlich ist die Tomaten-Kokus-Suppe (siehe Abbildung) eines der einfachsten Rezepte im Buch. Ich muss gestehen, dass ich mich noch nicht getraut habe, Tofu und Soja beim kochen selber zu verwenden. Aber ich habe Lust mehr auszuprobieren, z. B. den veganen Russischen Zupfkuchen. Das Buch bietet alles von der Vorspeise bis hin zum Dessert. Wer hätte gedacht, dass man diese Gerichte vegan zubereiten kann? “Eier”-Salat, Ragoût fin, Crostini mit “Thunfisch”-Topping, Schnitzel Wiener Art, Schokoladenbrownies… Aber eine Frage bleibt offen: Was isst der Veganer zum Frühstück?

Ähnliche Titel wie „Vegan kochen für alle“

Netzsieger testet Skoobe