Nacht des Orakels

Paul Auster

Born in the USA Amerika Moderne Klassiker

13 Bewertungen
3.8462

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Nacht des Orakels“

Der Schriftsteller Sidney Orr ist nach einem Unfall auf dem Weg der Genesung. Als er ein wundervolles blaues Notizbuch kauft, verschwindet seine Schreibhemmung. Die Geschichten fliegen ihm nur so zu. Eine gebiert die andere, bis ihm dämmert: Sie führen immer häufiger in ausweglose Situationen. Wie sein Leben. Seine Frau verschließt sich vor ihm und hütet ein Geheimnis. Was ist da im Spiel? Zufall? Magie?
«Paul Auster ist der Zeremonienmeister des Zufalls.» (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
«Paul Austers neuer Roman macht süchtig.» (Welt am Sonntag)

Über Paul Auster

Paul Auster ist preisgekrönter Autor zahlreicher Romane, Essays und Gedichte. Seine Werke wurden in über 40 Sprachen übersetzt. Auster ist mit der Schriftstellerin Siri Hustvedt verheiratet.

Paul Benjamin Auster wurde am 3. Februar 1947 in Newark, New Jersey geboren. Seine Vorfahren waren jüdische Immigranten. Auster und seine jüngere Schwester wuchsen in gutbürgerlichen Verhältnissen auf. Schon als Jugendlicher las er gerne.
Nach dem Studium der Anglistik und vergleichenden Literaturwissenschaft an der Columbia University in New York zog Auster für einige Jahre nach Frankreich. Dort arbeitete er als Literaturübersetzer. Zurück in den Vereinigten Staaten begann er neben der Übersetzertätigkeit und Lehrtätigkeit an der Columbia University auch selbst zu schreiben. Während dieser Zeit traf er Lydia Davis, die er 1974 heiratete und mit der er einen Sohn hat. 1978 schrieb Auster unter dem Pseudonym Paul Benjamin seinen ersten Kriminalroman mit dem Titel Squeeze Play.
1979 starb Austers Vater Samuel und im gleichen Jahr scheiterte die Ehe mit Davis. Sein erstes Buch, das er unter seinem richtigen Namen veröffentlichte, war Die Erfindung der Einsamkeit, das 1982 in den USA veröffentlicht wurde. Im selben Jahr heiratete Auster die Schriftstellerin Siri Hustvedt, die er ein Jahr zuvor kennengelernt hatte. Das Paar hat zusammen eine Tochter.
Viele von Austers Werken tragen autobiographische Züge, die mit fiktionalen Elementen gemischt sind. Weitere wiederkehrende Elemente in seinen Werken sind unter anderem die Fragen nach Identität, Selbst und Zufall. Sowohl die New-York-Trilogie als auch die drei Romane der Trilogie Stadt aus Glas sind experimentelle Kriminalromane, die nicht dem klassischen Muster von Verbrechen und Aufklärung folgen.

Werkauswahl:

Romane:
Mond über Manhattan (1990)
Mr. Vertigo (1996)
Timbuktu (1999)
Reisen im Skriptorium (2007)

Essays, Memoiren, Erzählungen:
Die Erfindung der Einsamkeit (1993)
Das rote Notizbuch (1996)
Die Kunst des Hungers. Essays und Interviews (2000)


Verlag:

Rowohlt E-Book

Veröffentlicht:

2012

Druckseiten:

ca. 214


1 Kommentar zu „Nacht des Orakels“

Andrea H. – 19.12.2012

Eine Geschichte über Beziehungen, die an wenigen Schauplätzen mit wenigen Protagonisten erzählt wird. Trotzdem ist das Buch sehr spannend und man will immer wissen wie es weiter geht. Interessant ist auch der Buchaufbau, es werden zwei Geschichten erzählt. Einmal die des Buches, an dem der Schriftsteller Sidney Orr schreibt und als zweites die Geschichte, die ihm selbst passiert. Der Autor arbeitet auch mit Anmerkungen und Fussnoten, was das Lesen interessant macht. In jedem Fall ist dieses Buch eine Leseempfehlung!

Ähnliche Bücher wie „Nacht des Orakels“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe