Buddhas Anleitung für eine glückliche Partnerschaft

Maren Schneider

Wieder mehr gemeinsam! – Familienratgeber Partnerschaft & Sexualität

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Buddhas Anleitung für eine glückliche Partnerschaft“

Buddha und die Liebe - ist das nicht ein Widerspruch? Im Gegenteil, denn der Buddha war ein ausgezeichneter Psychologe, der uns lehrt, wie wir uns aus den Fesseln unserer oft unbewussten Erwartungen, Ängste und Zwänge befreien und unseren Umgang mit anderen Menschen positiv gestalten. Eine glückliche Partnerschaft in diesem Sinne ist gekennzeichnet durch Achtsamkeit und die Bereitschaft, sich konstruktiv mit Beziehungsproblemen auseinanderzusetzen. Mit prägnanten Beispielen, viel Humor und Mitgefühl macht die Autorin die wichtigsten Stolpersteine deutlich, die uns daran hindern glücklich zu sein, und zeigt auf, wie wir sie aus dem Weg räumen können. Kommunikationsübungen, Meditationen, Regeln, Übungen alleine und zu zweit - der Ratgeber bietet ein großes Repertoire für verschiedenste Beziehungssituationen. Und immer wieder geht es darum, sein Herz zu öffnen und die Paarbeziehung als Weg der persönlichen Entwicklung wertzuschätzen.

Über Maren Schneider

Maren Schneider (geb. 1971 in Unna) ist Heilpraktikerin für Psychotherapie und ausgebildete Lehrerin für Stressbewältigung durch Achtsamkeit (MBSR) und für Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie (MBCT). Ihre Ausbildungen absolvierte sie u. a. bei Linda Myoki Lehrhaupt, Jon Kabat-Zinn und Mark Williams. Sie arbeitet in eigener Praxis in Düsseldorf und leitet, neben ihrer psychotherapeutischen Tätigkeit, Seminare, Kurse und Retreats zu den Themen Achtsamkeit, Meditation, Stress- bzw. Burnout-Bewältigung sowie Depressionsprophylaxe.


Verlag:

GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH

Veröffentlicht:

2011

Druckseiten:

ca. 105

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Ähnliche Titel wie „Buddhas Anleitung für eine glückliche Partnerschaft“

Netzsieger testet Skoobe