Tödliches Rendezvous

Ein Wien-Krimi

Serie 

Serie

Beate Maxian

lit.Love Klassischer Krimi Krimis Österreich & Schweiz

136 Bewertungen
3.94118

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Tödliches Rendezvous“

Wiener Blut, Wiener Blut!

Die Enthüllungsjournalistin Hilde Jahn ist der Story ihres Lebens auf der Spur, nur leider wird das Treffen mit ihrem geheimnisvollen Informanten zu einem Rendezvous mit dem Tod. Ihre Assistentin Sarah Pauli übernimmt und stößt auf eine Geschichte über eine Reihe von mysteriösen Todesfällen unter Wiens Arbeitslosen. Doch je weiter ihre Recherchen fortschreiten, umso näher kommt ihr der Mörder …

Über Beate Maxian

Die gebürtige Münchnerin Beate Maxian verbrachte ihre Jugend in Bayern und im arabischen Raum, bevor sie sich in Österreich niederließ und sich verschiedenen Projekten im Film-, Medien- und Event-Bereich widmete. Neben der Kinderliteratur gilt die Leidenschaft der zweifachen Mutter dem Kriminalroman, und sie hat bereits erfolgreich mehrere in Österreich angesiedelte Krimis veröffentlicht. 2008 war sie Jury-Mitglied beim Friedrich-Glauser-Preis und von 2009-2011 Organisatorin der Glauser-Jury in der Sparte Roman. Des Weiteren ist sie die Initiatorin und Organisatorin des ersten österreichischen Krimifestivals: Krimi Literatur Festival.at


Verlag:

Goldmann Verlag

Veröffentlicht:

2011

Druckseiten:

ca. 200

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

6 Kommentare zu „Tödliches Rendezvous“

Nil – 10.03.2012
Erster Krimi um Sara Pauli Sara muss ihren ersten Fall lösen als investigative Journalistin.

susisu – 14.08.2014
Unterhaltsam geschrieben, dennoch sehr vorhersehbar...

El Jefe – 24.09.2014
Gute Unterhaltung.

Gottfried-H – 16.08.2017
Interessantes Thema.

Michael – 02.10.2016
Pamela – 24.01.2020
Hammer gutes Buch 😍😍😍 freue mich auf das nächste von dieser tollen Autorin

Ähnliche Titel wie „Tödliches Rendezvous“

Netzsieger testet Skoobe