Luna-Lila

Der allergeheimste Pony-Plan

 

Serie

Friedbert Stohner Anu Stohner

Freche Mädchen

3 Bewertungen
5.0

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Luna-Lila“

Luna-Lila ist unsichtbar und außerdem eine waschechte Prinzessin. Aber leider benimmt sie sich überhaupt nicht so. Rosa kann sie zum Beispiel nicht ausstehen und meistens hat sie grottenschlechte Laune. Trotzdem ist sie die allerallerbeste Freundin, die Wilma sich nur vorstellen kann. Denn Luna-Lila ist immer für sie da und steht ihr mutig und unerschrocken bei, wenn es mal wieder Zoff mit Wilmas nervigen Brüdern gibt. Außerdem versorgt Luna-Lila sie mit den allergeheimsten Geheiminformationen ... Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass auch Wilmas einigermaßen doofe Brüder einen unsichtbaren Freund haben? Klar, dass das keine großen Leuchten sein können! Schweini ist der verpeilteste Monsterhund der Welt und Spiderman der tollpatschigste Superheld, den man sich vorstellen kann … jedenfalls findet das Luna-Lila. Sie und Wilma wundern sich deshalb kein bisschen, als Schweini und Spiderman eines Morgens verschwunden sind. Bestimmt haben die sich mal wieder im Vorgarten verlaufen! Als dann allerdings auch noch die süßeste Stute vom Ponyhof fehlt, wo Wilma neuerdings Reitstunden hat, glauben die Mädchen nicht mehr an einen Zufall. Doch da ist es schon zu spät: Wilma und Luna-Lila stecken bereits mittendrin in einem neuen Abenteuer - diesmal mit echten, vermissten und sogar mit Geisterponys.

Der zweite Band der frechen Mädchenbuchserie von Anu und Friedbert Stohner - für beste Freundinnen mit und ohne Rosa-Allergie! Und natürlich wieder mit zweifarbigen Bildern: Alles, was unsichtbar ist, erscheint lila.

Verlag:

FISCHER Kinder- und Jugendbuch E-Books

Veröffentlicht:

2016

Druckseiten:

ca. 93


 

Weitere eBooks aus der Serie

Sieh Dir alle Bücher der Serie an

Ähnliche Bücher wie „Luna-Lila“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe