2018 Jahrbuch rechte Gewalt

Chronik des Hasses

Andrea Röpke

Krieg & Konflikte

13 Bewertungen
3.2308

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „2018 Jahrbuch rechte Gewalt“

Der rechte Mob macht mobil. Und Rechtsradikalismus ist heute längst nicht mehr verpönt. Seit Jahren nehmen Fremdenhass und Gewalttaten durch rechtsextreme Täter bundesweit zu, mit der Zuwanderung Tausender von Flüchtlingen ist sie geradezu explodiert. Das "Jahrbuch rechte Gewalt" versammelt in einer umfassenden Chronik alle Gewaltverbrechen mit rechtsradikalem Hintergrund, dokumentiert einzelne Fälle und Täter in Reportagen und Porträts, leuchtet Vorgehensweisen, Tätergruppen, lokale Schwerpunkte und Tendenzen in Hintergrundberichten und Analysen aus. Andrea Röpkes aufrüttelnde Chronik über den Rechtsextremismus in Deutschland ist ein konkurrenzloses Desiderat für politisch Interessierte, Besorgte und die wachsende Zahl sich in Flüchtlings-Hilfen und sozialen Projekten engagierende Bürger.
Im Jahrbuch 2018 nimmt sie mit analytischen Reportagen unter anderem gefährliche Gruppen wie die Reichsbürgerbewegung unter die Lupe, außerdem das wachsendeGraufeld von rechtsradikaler Gewalt und Rockerkriminalität und denDüsseldorfer Werhahn-Anschlag.

Über Andrea Röpke

Andrea Röpke: Jahrgang 1965, Politologin und freie Journalistin, Spezialgebiet: Nationalsozialismus und Rechtsextremismus, Veröffentlichung ihrer aufwendigen Inside-Recherchen im Neonazi-Milieu in Fernsehmagazinen wie Monitor, Panorama und Spiegel-TV, in der taz und bei Süddeutsche-Online sowie in Fachportalen wie Blick nach rechts, zahlreiche Auszeichnungen, darunter ""Das unerschrockene Wort"" (2009) und ""Journalistin des Jahres"" (Kategorie Politik, 2011). Andreas Speit: Jahrgang 1966, Diplom-Sozialökonom, freier Journalist und Publizist, Kolumnist der taz-Nord, regelmäßige Beiträge für Freitag, blick nach rechts und jungle world, mehrere Auszeichnungen, u.a. durch das Medium-Magazin und den Deutschen Journalisten-Verband. Autor und Herausgeber diverser Bücher zum Thema Rechtsextremismus, darunter ""Ästhetische Mobilmachung"", Münster 2001, ""Ronald Schill - Der Rechtssprecher"", Hamburg 2002 und ""Europas radikale Rechte"" (mit Martin Langebach), Zürich 2013.


Verlag:

Knaur eBook

Veröffentlicht:

2018

Druckseiten:

ca. 266

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


1 Kommentar zu „2018 Jahrbuch rechte Gewalt“

leon – 23.03.2018
In Zeiten der AFD und aufkeimenden Neonazismus ein wichtiges Buch. Nie wieder Rechtsextremismus in Deutschland an der Macht!

Ähnliche Titel wie „2018 Jahrbuch rechte Gewalt“

Netzsieger testet Skoobe