Finstere Geheimnisse - 8 unheimliche Thriller

Alfred Bekker

Psychothriller Thriller Andere Länder Mystery & Vampire

1 Bewertung
5.0

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Finstere Geheimnisse - 8 unheimliche Thriller“

Alfred Bekker Finstere Geheimnisse 8 unheimliche Romane Gesamtumfang: ca. 800 Normseiten INHALT Haus der Schatten Die Angst verfolgt dich bis ans Ende Das unheimliche Schloss Krähen Sara und der Kult der Schlange Das Phantom von Tanger Dunkler Reiter Dein Albtraum wird zur Wirklichkeit Über den Autor Alfred Bekker schrieb diese fesselnden Romantic Thriller. Seine Romane um DAS REICH DER ELBEN, die GORIAN-Trilogie und die DRACHENERDE-SAGA machten ihn einem großen Publikum bekannt. Er schrieb für junge Leser die Fantasy-Zyklen ELBENKINDER, DIE WILDEN ORKS, ZWERGENKINDER und ELVANY sowie historische Abenteuer wie DER GEHEIMNISVOLLE MÖNCH, LEONARDOS DRACHEN, TUTENCHAMUN UND DIE FALSCHE MUMIE und andere. In seinem Kriminalroman DER TEUFEL AUS MÜNSTER machte er mit dem Elbenkrieger Branagorn eine Hauptfigur seiner Fantasy-Romane zum Ermittler in einem höchst irdischen Mordfall. Im Dezember 2012 erschien DER SOHN DER HALBLINGE, sein nächster großer Fantasy-Epos bei Blanvalet.

Über Alfred Bekker

Alfred Bekker (geb. 1964) veröffentlichte zahlreiche Romane und Kurzgeschichten, die immer wieder neu aufgelegt und übersetzt werden. Zunächst verfasste er vor allem Science Fiction und Krimis. Seine Romane für die zugkräftigen Spannungsserien Sternenfaust, Ren Dhark und Jerry Cotton machten ihn einem großen Publikum bekannt. Daneben schrieb er Krimis mit Lokalkolorit und Gruselromane für Jugendliche. Später setzte er sich erfolgreich als Autor von epischen Fantasy-Büchern unter Titeln wie DAS REICH DER ELBEN, DIE KÖNIGE DER ELBEN und DER KRIEG DER ELBEN durch.


Verlag:

CassiopeiaPress

Veröffentlicht:

2019

Druckseiten:

ca. 526

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Ähnliche Titel wie „Finstere Geheimnisse - 8 unheimliche Thriller“

Netzsieger testet Skoobe