Mohr an General

Marx und Engels in ihren Briefen

Politik & Gesellschaft

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Mohr an General“

Eine Auswahl der Briefe zwischen Marx und Engels, den Vätern des Kommunismus. Erschütternde Details werden offenbar: ob es Marx’ nie endende Geldnot, ob es Klatsch über Emigranten, Liebesgeschichten und Ehebruchaffären sind, ob es sich um gezielte politische Intrigen handelt, mit denen man Bakunin vernichten, Lassalle isolieren oder Liebknecht lächerlich machen wollte, ob es um die eigenen Familiensorgen ging, ob Marx’ schier gigantischer Lesehunger und seine Arbeitsintensität plastisch werden, dabei meist bis an den Rand des Elends von Krankheit geplagt: es gibt keine bessere Biographie dieser beiden Männer als ihre eigenen Briefe.

Über Fritz J. Raddatz

Fritz J. Raddatz ist der widersprüchlichste deutsche Intellektuelle seiner Generation: eigensinnig, geistreich, gebildet, streitbar und umstritten. Geboren 1931 in Berlin, von 1960 bis 1969 stellvertretender Leiter des Rowohlt Verlages. Von 1977 bis 1985 Feuilletonchef der ZEIT. 1986 wurde ihm von Franςois Mitterrand der Orden «Officier des Arts et des Lettres» verliehen. Von 1969 bis 2011 war er Vorsitzender der Kurt-Tucholsky-Stiftung, Herausgeber von Tucholskys «Gesammelten Werken», Autor in viele Sprachen übersetzter Romane und eines umfangreichen essayistischen Werks. 2010 erschienen seine hochgelobten und viel diskutierten «Tagebücher 1982-2001». Im selben Jahr wurde Raddatz mit dem Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik ausgezeichnet. Zuletzt erschien von ihm «Jahre mit Ledig». Der Autor verstarb im Februar 2015.


Verlag:

Rowohlt Repertoire

Veröffentlicht:

2017

Druckseiten:

ca. 184


Ähnliche Bücher wie „Mohr an General“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe