Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin

Denn die Energiewende darf nicht scheitern!

Matthias Willenbacher

SPIEGEL Bestseller Taschenbuch Politik Deutschland Klimawandel & Umweltschutz

3 Bewertungen
3.0

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“

Es klingt wie der typische ,,American Dream": Von der Zwei-Mann-Bude zum Weltunternehmen, vom Pfälzer Bauernsohn zum Chef von 1.800 Mitarbeitern. Doch der wahre Traum des Matthias Willenbacher ist ein anderer: Eine Welt ohne Atommüll und Kohlestaub. Sein Ziel: ,,Eine Entscheidung für 100 Prozent erneuerbare Energien - und zwar sofort." Nur eine Person kann die Weichen dafür stellen: Angela Merkel. Deshalb macht er der Kanzlerin ein ,,unmoralisches Angebot". Lässt die Kanzlerin sich darauf ein, dann wird er seine Firma mit Milliardenumsatz verschenken.Lernen Sie den Gründer und Eigentümer des Energieunternehmens juwi näher kennen. Gehen Sie mit ihm auf eine Zeitreise durch die Energiewende, über Kontinente, von Windrädern in Costa Rica zu Solaranlagen in Eritrea. Willenbacher schildert seine vielfältigen Erlebnisse mit Politikern, und er markiert in seinem ,,Masterplan" die Eckpunkte eines neuen Energiesystems.

Über Matthias Willenbacher

Matthias Willenbacher, geb. 1969, ist diplomierter Physiker und einer der wichtigsten Pioniere auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien in Deutschland. 1996 gründete er zusammen mit seinem Partner Fred Jung die juwi-Gruppe, ein inhabergeführtes Unternehmen zur Entwicklung von Projekten mit erneuerbaren Energien. Die juwi-Gruppe entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit von einem Zwei-Mann-Betrieb zu einem weltweit agierenden Unternehmen mit rund 1.800 Mitarbeitern.


Verlag:

Verlag Herder

Veröffentlicht:

2014

Druckseiten:

ca. 121

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


1 Kommentar zu „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“

Elisabeth – 02.03.2015
Spannend, sehr gut, interessant, bravo!

Ähnliche Titel wie „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“

Netzsieger testet Skoobe