Die Seele der Nationen

Evolution und Heilung

Wolfgang J. Aurose

Politik & Gesellschaft

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Die Seele der Nationen“

DAS KOLLEKTIVE UNTERBEWUSSTSEIN DER NATIONEN OFFENLEGEN UND HEILEN

Nationale Weltanschauungen und die mit ihnen verbundenen Strömungen haben in der Geschichte vieler Länder ihre Schatten geworfen. Angesichts dieses Leids und Unrechts gerät jedoch in Vergessenheit, dass Schatten sowohl auf dem individuellen als auch auf dem kollektiven Erkenntnisweg nichts anderes als verzerrte (Seelen-)Aspekte sind, die der Heilung bedürfen. Der Blick in den Abgrund, aber damit zugleich in die Tiefe der nationalen Seelen ruft auf zu einer Integration jener Qualitäten, aus denen heraus evolutionäres Potenzial freigesetzt werden kann.

Erstarkende Nationalgefühle ohne seelische Integration dürfen nicht die Antwort auf die Bedrohlichkeit der heutigen Weltkrise sein. Nur eine Evolution nationaler Identität, die auf der Bewusstwerdung der seelischen Potenziale des Landes wie auf der Heilung seiner Schatten gründet, kann uns aus nationalistischen Widersprüchen führen und eine neue globale Vision entstehen lassen – so der Publizist Wolfgang J. Aurose. Während Deutschland sich in Vergangenheitsbewältigung übte und sich allmählich aus dem Trauma des 'Dritten Reichs' löst, zögern beispielsweise die USA weiterhin, sich zum indianischen Genozid zu bekennen. Ein gefährlicher Mechanismus, wie der ungebremste Machtanspruch des Landes beweist. Nur wenn eine seelische Aufarbeitung stattfindet, kann jenseits von Aggression und Wettstreit ein Bewusstsein entstehen, das eine nachhaltige Weltidentität und eine erstmals auf Frieden basierende, globale Ordnung real werden lässt.

Verlag:

Europa Verlag GmbH & Co. KG

Veröffentlicht:

2014

Druckseiten:

ca. 131


Ähnliche Bücher wie „Die Seele der Nationen“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe