EIN SCHRITT IN DIE EWIGKEIT

Ingrid Schmitz - Mörderisch liebe Grüße - 5. Teil

Ingrid Schmitz

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „EIN SCHRITT IN DIE EWIGKEIT“

Weißt du noch?
Vater und Tochter blättern Fotoalben vom Frankreich-Urlaub in den 70-er Jahren durch. Die Erinnerungen kommen hoch - quälende Erinnerungen und die Wahrheit - die erdrückende Wahrheit.

In alter Tradition
Auf dem Land - am Niederrhein - wird sie gepflegt, die alte Tradition. Da ist man erst Nachbar, wenn man einen Nachbarschaftskaffee gegeben hat und darf den Brautleuten erst einen Kranz binden, wenn man dazu gehört ...

Ein Schritt in die Ewigkeit
Die Erbtante soll durchgeknallt sein? Sie hört Geräusche auf dem Dachboden? Umso besser. Da will sich der Mann der Nichte mal umschauen und ihr ein wenig Angst machen.

Über Ingrid Schmitz

Ingrid Schmitz ist seit 2000 hauptberufliche Schriftstellerin. Bisher sind von ihr an die fünfzig Krimikurzgeschichten und sechzehn Kriminal-Anthologien veröffentlicht worden. 2006 begann sie zusätzlich mit dem Romanschreiben und erfand die Serienfigur Mia Magaloff. Der dritte Roman „2 Leben – 1 Tod“ erschien auch als interaktives eBook bei Droemer Knaur. Er spielt u.a. in der virtuellen Welt des Second Life, wo Ingrid Schmitz als Autorin ein Doppelleben führt. Der aktuelle vierte Roman LIEBESKILLER beschäftigt sich mit Lovescammern im Internet und auf Partnerschaftsseiten. Von ihren Kurzgeschichten gibt es auch eine Auswahl als Printausgabe "Kurz und kriminell" im Conte/Rectoverso Verlag
Außerdem erschien 2014 die von ihr geschriebene Biographie „Currywurst & Dolce Vita“ im Reisebuch Verlag über die beiden Auswanderer Didi und Hasi von VOX-Goodbye Deutschland.
Website: www.krimischmitz.de
Ingrid Schmitz ist Mitglied bei „Mörderische Schwestern“ und im „Syndikat“.


Verlag:

neobooks

Veröffentlicht:

2012

Druckseiten:

ca. 22

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Ähnliche Titel wie „EIN SCHRITT IN DIE EWIGKEIT“

Netzsieger testet Skoobe