Götzen-Dämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophiert

Das Problem des Sokrates + Die "Vernunft" in der Philosophie + Moral als Widernatur + Die vier grossen Irrthümer + Die "Verbesserer" der Menschheit + Was den Deutschen abgeht

Friedrich Nietzsche

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Götzen-Dämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophiert“

Dieses eBook: "Götzen-Dämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophiert" ist mit einem detaillierten und dynamischen Inhaltsverzeichnis versehen und wurde sorgfältig korrekturgelesen.
Götzen-Dämmerung ist ein Spätwerk Friedrich Nietzsches, in dem er wesentliche Aspekte seines bisherigen Denkens zusammenfasste. Mit ihm setzte er den Weg der Umwertung aller Werte weiter fort und bezog sich auf die "Götzen" seiner Zeit, deren Dämmerung er voraussah. Das heterogene Werk enthält viele metaphysikkritische, kunst- und sprachphilosophische Einsichten, die für das Verständnis der späten Philosophie Nietzsches von großer Bedeutung sind.
Friedrich Nietzsche (1844-1900) war ein deutscher klassischer Philologe. Erst postum machten ihn seine Schriften als Philosophen weltberühmt. Im Nebenwerk schuf er Dichtungen und musikalische Kompositionen. Ursprünglich preußischer Staatsbürger, war er seit seiner Übersiedlung nach Basel 1869 staatenlos.

Über Friedrich Nietzsche

Friedrich Nietzsche (1844–1900) stammt aus einer pietistischen Pfarrersfamilie. Nach dem frühen Tod des Vaters wurden ihm Mutter und Schwester zu Hauptadressaten daheim in Naumburg. So sehr er sich in Denken und Fühlen auch von allen Ursprüngen entfernte, bis zu seiner geistigen Umnachtung 1888 und der damit einhergehenden Heimkehr in den Schoß der Familie hielt er den Briefverkehr mit Franziska Nietzsche aufrecht.


Verlag:

e-artnow

Veröffentlicht:

2016

Druckseiten:

ca. 75

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Ähnliche Titel wie „Götzen-Dämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophiert“

Netzsieger testet Skoobe